consolPLUS – Interview mit Michael Furtenbach zum Heftlaunch

Am 12. September ist es soweit und das in Österreich sehr erfolgreiche Videospiele-Magazin consol.AT startet unter dem Namen consolPLUS auch in Deutschland. Kurz vor Erscheinen dieser ersten deutschen Erstausgabe habe ich für euch ein Interview mit dem Redaktionsdirekter des consol.MEDIA Verlags, Michael Furtenbach, geführt.

Magaziniac.Blog – Exklusiv-Interview:

Evil:
consolPLUS 10/2008Hallo Michael,
schön, dass du dich bereit erklärt hast, für die Magaziniac-Leser ein paar Fragen zu beantworten.

Warum bist du davon überzeugt, dass sich das Konzept der consol.AT auch nach Deutschland erfolgreich ausweiten lässt? Man hat schließlich schon so manches Lizenzheft scheitern sehen …

Michael:
Das Schöne ist ja, dass wir von keinem Lizenzheft sprechen! consolPLUS ist von den original consol-Redakteuren und wird speziell für den Panini Verlag erstellt. Außerdem ist es sicher keine schnelle Zweitvermarktung, sondern ein eigens Produkt, das komplett in alle anderen consol-Produkte, wie Online, Radio, Video und so weiter, eingebunden sein wird. Wir stehen also zu 100% hinter dem Produkt – und mehr noch: Mit dem Panini Verlag haben wir einen tollen Partner gefunden, der durch seine Produkte, wie Comics, Videospiele-Romane oder Anime-DVDs, schon lange mit der Materie vertraut ist, die Infrastruktur aufweist und ebenso von Spielen begeistert ist, wie wir es sind.

Evil:
Ihr seid hier am Kiosk bislang nicht präsent, habt auf der Games Convention aber Leseproben verteilt. Was tut ihr dafür, dass weitere potentielle Leser, die nicht in Leipzig waren, auf euch aufmerksam werden?

Michael:
Wir waren in den letzten Wochen selbst verwundert, wie bekannt wir schon sind. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an unsere bisherigen deutschen Abonnenten, die oft in Foren die Werbetrommel rühren! Auch unser MP3-Podcast wird schon seit längerer Zeit von mehr deutschen Hörern als von Österreichern konsumiert, und von unserer PDF-Version der Probe-Ausgabe konnten wir inklusive der iTunes-Zugriffe schon mehrere hunderttausend Downloads verzeichnen. Das sind aber eigentlich nur die redaktionellen Dinge – das eigentliche Marketing wird dann noch in den nächsten Wochen vom Panini Verlag übernommen werden.

Evil:
Wird consolPLUS komplett in Österreich produziert oder habt ihr hier bei uns auch noch den einen oder anderen Redakteur sitzen?

Michael:
Im Moment ist die Produktion in Österreich, aber wir werden über kurz oder lang– abhängig vom Erfolg – auch in Deutschland Redakteure anwerben. Anfragen liegen bereits auf unserem Tisch.

Evil:
consol.AT kostet bei euch EUR 3,85, consolPLUS wird bei uns EUR 2,95 kosten. Warum ist unsere Ausgabe so viel günstiger, wird da an der Ausstattung gespart?

Michael:
Nein! Dem Panini Verlag war es von Anfang an sehr wichtig, gemeinsam mit uns ein hochwertiges Magazin auf den Markt zu bringen. Der Preisunterschied hat mehrere Gründe. Erstens ist der deutsche Markt (+ Schweiz) ungleich größer als der österreichische, deshalb kann man mit deutlich höheren Mengen kalkulieren, was im Verhältnis geringere Druckkosten ermöglicht. Zum anderen soll consolPLUS kein Experiment sein, sondern auch durch den Preis zeigen, dass wir uns längerfristig etablieren möchten.

Evil:
Der wohl spannendste Punkt: Ihr habt bei euch in Österreich nicht so mit der Indizierungsproblematik zu kämpfen, habt bei der Berichterstattung also kaum Einschränkungen. Hier sieht das natürlich ein klein wenig anders aus. Werden entsprechende Artikel bei uns geschwärzt, fliegen ganz aus dem Heft oder werden durch andere ersetzt? Erfahre ich in der deutsche Ausgabe überhaupt, dass in der AT-Version mehr drin steht?

Michael:
Ein sehr wichtiges Thema – sowohl für uns als auch für die Leser. Ich kann nur sagen, dass es nicht so schlimm ist, wie es sich vielleicht manchmal darstellt. So kamen wir in der ersten Ausgabe bei keinem geplanten Artikel in die Verlegenheit, irgendwas weglassen zu müssen. Natürlich gibt es in Deutschland Gesetze, an die wir uns halten müssen, aber wir werden unseren deutschen Lesern Lösungen anbieten können. Da sich die beiden Hefte nicht bis auf die letzte Seite gleichen, würde selbst bei einem consol.AT-Artikel, der in Deutschland so nicht gedruckt werden darf, die Seitenzahl nicht reduziert, sondern dieser durch einen mindestens genauso spannenden anderen Artikel ersetzt werden.

Evil:
Kann ich bei Bedarf weiterhin die consol.AT in Deutschland abonnieren?

Michael:
Das ist eine Frage, die noch nicht ganz ausdiskutiert ist. Ich bin mir aber sicher, dass die deutschen Leser ihre consolPLUS-Ausgaben so schätzen werden, dass in weiterer Folge gar keine Notwendigkeit in dieser Richtung entsteht.

Evil:
Hierzulande liegen vielen Heften DVDs zur Aufwertung bei. Ist eine DVD mit redaktionellen Videos für euch kein Thema?

Michael:
Nein, in Zeiten von HD-Videos im Internet investiere ich die Zeit, die für die Produktion einer DVD aufgewendet werden müsste, lieber in gute Reportagen im Heft und zusätzliche Online-Services, die unsere Leser nutzen können. Eine DVD macht in meinen Augen nur das Heft teurer.

Evil:
Wir haben hier zwei Multiformat-Hefte (Konsole only), warum sollte ich mir da consolPLUS holen? Was bietet ihr mir Neues, was ist bei euch anders?

Michael:
consolPLUS ist als Ganzes anders! Klar, wir haben auch Previews und Reviews im Heft – hey, wir sind ein Videospiele,Magazin! ;-) Jedoch ist consolPLUS viel persönlicher als die anderen Magazine. Viele der Hobbys der Redakteure, wie Comics, Musik, Science-Fiction und vieles mehr, fließen extrem stark in das Heft ein. So ist auch unserer erstes Cover sicher mutig, aber es garantiert, dass alle Leser sofort signalisiert bekommen: „Hier bekomme ich etwas Besonderes“. Stolz sind wir auch auf unser Gamemind-„Heft im Heft“, das immer wieder kräftig über den Tellerrand schaut, frei nach dem Motto: „Videospiele, das Universum und der ganze Rest“. Ich bin mir sicher, dass die Videospieler die ab dem 12. September die 2,95 Euro für die erste Ausgabe investieren es nicht bereuen werden!

Evil:
Euer Heft erscheint derzeit acht Mal pro Jahr – wenn ich in die Mediadaten schaue, erkenn ich da kein Muster. Wovon ist abhängig, wann eine Ausgabe erscheint? Ich bin es schließlich gewohnt, dass ich mein Stammheft jeden dritten Mittwoch am Kiosk erblicke.

Michael:
Wir erscheinen immer dann öfters, wenn es mehr zu berichten gibt! Gerade jetzt zum Start im Herbst/Winter erscheinen wir fast monatlich. Das System hat sich ganz gut bewährt. Wir hoffen, auch die deutschen Leser markieren sich schon bald die consolPLUS Termine rot in ihren Kalendern.

Evil:
Wie stehen die Chancen für eine monatliche consolPLUS/consol.AT?

Michael:
Das liegt ganz beim Leser! Der Panini Verlag plant derzeit acht Ausgaben pro Jahr mit uns. Sollten sich aber unsere hochgesteckten Ziele erfüllen, muss das ja nicht so bleiben ;-)

Evil:
Ich muss noch mal zurück zu den Mediadaten. Ende November erscheint bei euch consol.AT #60, bei uns hingegen steht da 01/2009. Nun haben November und Jänner/Januar aber nicht viel miteinander zu tun. Warum nummeriert ihr bei consolPLUS nicht auch einfach die Hefte der Reihe durch und schreibt vorne Ausgabe #3 drauf und daneben brav Dezember 2008?

Michael:
Also am 12. September wird die Ausgabe #1, Oktober/2008 erscheinen … ;-). Wir wissen, wie wichtig vielen Lesern diese Details sind und haben ihnen immer gut zugehört!

Evil:
Kommen wir zum Thema Online: Das Internet ist ja doch ein Schreckgespenst recht vieler Verlage, dem schon viele Leser zum Opfer gefallen sind. Wenn ich Tests und Previews auf der Webseite einer Zeitschrift lesen kann, bevor ich die gedruckte Version in Händen halte, frag ich mich, wozu ich da eigentlich noch Geld ausgeben soll. Wie läuft das bei euch ab?

Michael:
Schreckgespenst? … Wir haben hier in Österreich gegen jeden Trend (auch bei uns schrumpft der Print-Markt) ständig steigende Verkaufszahlen. Der Grund dafür ist, dass in unserem Konzept alle consol-Projekte sehr eng verzahnt sind! In der Tat wissen wir, dass sich die Leute unser Heft kaufen, weil sie von unseren Internet-Produkten begeistert sind. Der Start des MP3-Podcast vor rund zwei Jahren löste einen richtigen Push des Print-Magazins aus.

Evil:
Was habt ihr im Heft, was ich online nicht bekomme?

Michael:
Wir sehen das Heft nicht als einzelnes Objekt! Der typische consol.AT-Leser kauft sich in Österreich ja nicht nur das Heft, sondern ist auch auf unserer Webseite, hört den Podcast und weiß, dass alles ein rundes Ganzes darstellt. Wir arbeiten derzeit sehr hart daran, dass wir genau das auch in der neuen deutschen Ausgabe hinbekommen! Ich könnte natürlich jetzt wieder mit dem Argument kommen, man könnte eine längere Reportage über mehre Seiten lieber im Print als online lesen, bloß kommen solche Sätze meisten auch von Leuten, die noch nicht begriffen haben, dass sich das Leseverhalten der neuen Generation komplett geändert hat. Dem tragen wir meiner Meinung jedoch Rechnung, eben weil wir uns zu jedem unserer Produkte täglich Gedanken machen!

Evil:
Es gibt schon so viele Spiele-Sites und mit consolplus.de ist nun eine weitere hinzugekommen. Gibt es einen oder mehrere Anlässe, warum ich gerade bei euch vorbeischauen sollte?

Michael:
Viele, denn bei keiner Videospiele-Webseite bist du so nahe an der Redaktion! Was andere nur versprechen, erfüllen wir mit unserem Gamemind-Blog, dem Redaktions-Update, dem wöchentlichen MP3-Radio und vielen Kleinigkeiten, weswegen sich unsere Leser bei uns einfach wohlfühlen. Wir reagieren auf alle Anregungen im Forum und gehen in all unseren Medien auf Kommentare zu unseren Produkten ein. Die Leser sollen wissen, dass wir alles lesen, was sie schreiben und ihnen am Herzen liegt. Das klingt jetzt vielleicht geschwollen, aber es ist Fakt – und darauf sind wir stolz!

Evil:
Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle für die Beantwortung der Fragen!

Und wie die erste Ausgabe sich macht, lesen wir hoffentlich bald ;)

Daten und Fakten:
Start: 12. September 2008
Erstausgabe: 10/2008
Verlag: consol.media / Panini
Segment: Multiformat-Magazin
Erscheinungsweise: 8x jährlich
Copy-Preis: EUR 2,95
Chefredakteur: Alexander Amon
Druckauflage: 150.000 Exemplare (Verlagsangabe)
Webseite: consolplus

14 Antworten zu „consolPLUS – Interview mit Michael Furtenbach zum Heftlaunch“

  1. HomiSite sagt:

    Danke fürs Interview mit einigen sehr interessanten/speziellen Fragen. Ich weiß nicht unbedingt, ob die „enge Bindung“ an die Redaktion nun DAS Kaufargument darstellt, dazu muss ich mal das ganze Heft abwarten.

    Konzeptionell fühle ich mich aber sehr an die gamesTM erinnert, die ja auch die Verzahnung mit der Website propagiert und indirekt mit „Games und so“ ebenfalls einen Podcast bietet (gleich mal in den Consol.AT-Podcast reinhören).

    Blick über den Tellerrand gefällt mir immer gut, nur ist’s nach MANI!AC Extended (gibt’s das noch), GEE und gamesTM auch nicht mehr alleine.
    In diesen Bereichen zeigt sich, ob eine Redaktion jenseits des Tagesgeschäft mit Previews und Tests spannende Berichte zu liefern vermag (die Tests selbst sind natürlich auch wichtig; keine Einzelwertungen sind schon mal nett).

  2. Achzo sagt:

    Ich bin mir immer noch nicht im klaren, warum ich als volljähriger Leser nicht lieber die Ösi-Ausgabe holen soll…? Was gibt es da „intern zu diskutieren“? ;-)

  3. consalex sagt:

    Weil ich gerade in einem Forum gelesen habe, dass bei der Verzahnung Panini/consolPlus nun immer die Gefahr eines Comic-Covers besteht: stimmt natürlich nicht. Ja, wir sind große Comic-Fans (siehe auch unseren Offtopic-Bereich im Heft) und es war uns eine Freude, dass das erste consolPlus ein solches Cover bekommen hat. Diesen von uns herbeigeführten Zufall wird es jedoch trotz zunehmender Verflechtung der beiden Bereiche (Comics werden Games, Games werden Comics) nicht allzu oft geben.

  4. Don Fishli sagt:

    Außerdem ja auch nicht so schlimm, wenn ein paar Panini-Comicleser aufgrund des Covers sich die erste Ausgabe kaufen. ;-)

  5. teno sagt:

    @Achzo: Wenn sich der Verlag entscheidet, die Ösi-Ausgabe nicht mehr nach Deutschland per Abo zu liefern, musst du entweder nah an der Grenze wohnen oder eben die deutsche Ausgabe lesen.

    @Interview: Sehr gute Fragen, leider waren die Antworten doch mehr Marketing-Blah als handfeste Infos. Ich will von einem Magazin nicht die Hobbys seiner Redakteure erfahren, sondern lesenswerten Journalismus vom Review bis zu Reportage lesen. Und nur daran muss sich bei mir Games-Presse messen, egal ob Online oder Print. Ich bin mal gespannt, wie sich die erste Ausgabe in dieser Hinsicht schlägt. ;)

  6. xsgamer sagt:

    Gutes Interview :)
    So langsam wird das Heft für mich interessant. Aber das Cover? Ich dachte schon Evil hat ein falsches gepostet. Hoffe mal, das wird „erwachsener“. ;)

  7. Roland Schuffner sagt:

    Sehr cooles Interview!
    Bestätigt das gute Gefühl das ich auch nach dem Podcast habe! Ich hoffe mal die Jungs haben Erfolg, ich hol mir die erste Ausgabe am 12. auf alle Fälle!

  8. Masterron Experiance sagt:

    @xsgamer: Denke wohl, dass die consol-Redakteure extra so ein Cover Gemacht haben, um Freunde der Panini-Comics (und da gibt es die verschiedensten Comics überhaupt: Simspons, Spiderman, Spongebob… hab alles schon gelesen ;D) auch mal auf ein neues Produkt was eine andere Zielgruppe anspricht anzusprechen, denn DC Universe ist ja auch ein Comic (imho).

    Kanns mir nicht anders erklären, es sieht ja eben so „comichaft“ aus.

    Fand das alte Cover mit Street Fighter drauf viel besser. Egal, das Cover soll nicht gut aussehen, der Text muss ja bekanntlich stimmen :D

  9. gh_hausi sagt:

    Hallo alle zusammen,

    Ich komme aus Österreich, und lese die consol.AT schon seit ~4 Jahren regelmäßig. Da ich von der Qualität nach wie vor überzeugt bin, denke ich auch, consol+ wird in Deutschland Erfolg haben. Der Vergleich mit der GEE hinkt imo etwas, die .AT-Ausgabe ist um längen bodenständiger, und nicht so krampfhaft auf „wir sind cool, weil wir sind anders“ getrimmt.

    NUR (und da kommt jetzt etwas Kritik): Es hat sich herausgestellt, dass, wann auch immer die Frage nach einem regelmäßigen Erscheinen gestellt wurde, die Standardantwort „Das hängt von den Verkaufzahlen ab“ gegeben wurde, ähnlich wie hier im Interview. Und, was soll ich sagen, seit nun bald 3 Jahren gibt es im Erscheinungsrhythmus keine merkbaren Veränderungen, das Magazin kommt nach wie vor mal früher, mal später.
    Ich finde, man sollte lieber sagen „Nein, das ist derzeit nicht geplant“ (oder so), anstatt dauernd floskelige Ausflüchte und Verweise auf eventuelle Gegebenheiten zu verkünden.

    PS: Gott sei dank bekomme ich in Ö ein anderes Cover. :D

  10. Don Fishli sagt:

    @Masterron Experiance
    DC Universe ist übrgiens ein PS3-Online Game. Die Zeichnung stammt von Jim Lee, nach deren Vorlagen auch das Spiel entstehen soll.

  11. rotfuchs sagt:

    Eher kündige ich mein Abo als hinterher eine ConsolPlus ohne bsw. mit Gears of War 2 Review in den Händen halten zu können. Wenn mir die Consol.at als deutscher Leser nicht gegönnt sei, dann kann ich auch weiterhin zur GEE, gamesTM, GA und GamePro greifen – spare mir dadurch ein Abo.

  12. NerfHerder sagt:

    Keine Panik Jungs, auf bestehende Abonnements wird das Erscheinen von ConsolPlus keinen Einfluss haben. Denn Ihr habt in diesem Fall einen Vertrag mit consol.media abgeschlossen und es gibt keinen Grund warum wir dann sagen könnten/würden/wollten, dass diese Abonnements nicht mehr möglich sind. Diskusionswürdig sind nur etwaige Neuabonnements aus Deutschland für Consol.AT, hier ist aber noch keine Entscheidung gefallen.

  13. HomiSite sagt:

    Ich fände so eine Entscheidung nicht gut, ist ja fast wie schizophrene Unterbindung von Eigenimporten etc.

    Ich denke aber nicht, dass sich eine Großzahl potentieller Abonnenten für das C.AT-Abo entscheidet, wenn in der CP nichts davon drin steht.

  14. rotfuchs sagt:

    Das beruhigt mich wieder, die Consol.at hatte ich mir hauptsächlich wegen der 18er Inhalte abonniert. Das aufgeräumte Cover, die vergleichsweise hohe Seitenzahl und die Reviews zu wirklich jedem großen Spiel sind für mich entscheidend. Wenn die ConsolPlus für einen Aufpreis sowas wie ein Ab18 Abo anbieten würde, dann würde ich keine Sekunde zögern und sofort wechseln.

Kommentar hinterlassen

Formatierungshilfe:
<blockquote>Zitat</blockquote>

Avatar gefällig?
Kurz mit beliebiger Mailadresse bei Gravatar anmelden.

Bitte beachten:
Sofern die Kommentarmoderation aktiviert ist, erscheint der Beitrag erst nach seiner Freischaltung.

Kommentare mit mehr als zwei Links müssen freigeschaltet werden. Das Feld "Webseite" bitte nur bei Bedarf ausfüllen.

Bitte folgende Aufgabe lösen (Spamschutz): Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.