Neu im Handel: PlayBlu

„Comin’ Home“

Jeden Monat landen unzählige Hefte im Briefkasten, vom Hocker gehauen hat mich aber schon seit einer ganzen Weile keines mehr. Wie soll man auch Vorfreude auf ein Heft haben, wenn man 50% des Inhalts bereits online gelesen hat und man nach dem ersten Durchblättern sich die Frage stellt, ob man die € 3,60 oder € 5,30 dafür bezahlt hat, um verlagseigene Werbung bestaunen zu dürfen. Den heutigen Briefumschlag habe ich zum ersten Mal seit dem Tod des guten OPM2s (08/2005) mit einem leuchten in den Augen geöffnet.

PlayBlu 01/2009PlayBlu bringt alle Stärken und Schwächen eines LiveEmotion-Magazins mit und genau das macht es eben so liebenswürdig. Schwächen, weil das Logodesign mal wieder wenig ausdrucksstark ist und Tests, wie der von Need for Speed: Undercover mit einer Seite komplett voller Screenshots beginnen und einen klaren Layout-Aufbau vermissen lassen. Stärken, weil der Schreibstil einfach angenehm frisch ist und € 3,50 für 108 redaktionelle Seiten auf edlem, weißen Papier mehr als fair sind (Gesamtumfang 124 Seiten, davon: Poster 8, Werbung 4, Eigenwerbung 4).

Der Heftaufbau ist im Prinzip identisch mit den Schwesterheften: News, Feature, ein viel zu kurzer Previewteil, jede Menge Tests, Handheld, Poster, Technik, Filme, Leserbriefe, Bestenlisten. Was ist nicht mehr gibt sind Tipps und Lösungen, stattdessen sind mehr Hardwaretests vorhanden.

Ein absolutes Highlight ist die „Dekadenz des Monats“. Auf einer ganzen Seite wird ein 120.000-Euro-Fernseher von Sharp „humorvoll“ bearbeitet.

Zeit um sich auf die Faule Haut zu legen, gibt es dennoch nicht. Die Rubriküberschriften sind nur unwesentlich größer als die Fließtextschrift, Schriftformatierungen sind teilweise fehlerhaft und stellenweise ist der eigentlich schöne Blocksatz so gequetscht, dass kaum noch ein Zeichenabstand zu erkennen ist. Leider sind auch einige böse Rechtschreibschnitzer durch die Korrektur gerutscht, wodurch der positive Gesamteindruck leider ein wenig getrübt wird (Idiotenapostroph – Das tat echt weh!).

Wo wir gerade beim Thema viel zu tun sind, die Anzeigenabteilung sollte dringend ein paar Überstunden schieben. Ob Michel Kieselstein nun weg ist oder nicht, gerade mal vier Anzeigenseiten haben es ins Heft geschafft, davon vermutlich zwei auch noch aus einer Anzeigenkooperation. Diese Leistung ist im November schlicht indiskutabel, wo z. B. der Mitbewerber play3 knapp 25 Seiten aufweisen kann. Von den lieben Grüßen der PR-Manager auf der Leserbriefseite kann man sich nicht wirklich was kaufen.

Rein aus purem Eigennutz, damit Spielraum für Investitionen in die Heftausstattung geschaffen werden kann und das Heft ein solides Fundament bekommt, muss hier dringend etwas getan werden. Dass PlayBlu, wie einst Play Games aus der Sommerpause nicht zurückkommt, würde ich nur schwerlich verkraften. Apropos Sommerpause, so sehr der Redaktion auch ihr Urlaub gegönnt sei: Laut Terminplan dreieinhalb Monate Sommerpause gehen gar nicht. Insofern hoffe ich, dass die Verkaufszahlen sich in eine Richtung bewegen, dass man häufiger in den Genuss von PlayBlu kommt.

Trotz all der Kritik:
Willkommen zu Hause – schön, dass es euch gibt.

P.S.: Dies hier ist der 100. Eintrag im Magaziniac.Blog.

11 Antworten zu „Neu im Handel: PlayBlu“

  1. Don Fishli sagt:

    Live Emotion? Na dann ist ja ein Eintrag von mir nicht weit entfernt. ;-)

    Aber eigentlich wollte ich dir, Evil, nur zu deinem 100.Blogeintrag gratulieren. Mitlerweile ist der Blog zur Seite nicht nur für mich eines der interessantesten und leswertesten Blogs geworden, sondern wohl auch einer für die Videospiel-Zeitschriften-Szene essentiell. Ich würde fast schon von einem Leitmedium sprechen. :-)

    Also, mach weiter so!

  2. toitoi sagt:

    Da muss ich mich Don Fishli doch glatt anschließen! :)

    Tolle Seite, mach weiter so!

    Und schön zu sehen, dass auch der Großmeister mal Rechtschreibfehler macht :D

    (5. Absatz […]auf die Faule hat zu legen, […])

  3. Evil sagt:

    Ich muss Vitek wohl doch noch fest als Lektor anstellen :D

  4. Tim sagt:

    Erstmal auch von mir Glückwunsch zum 100. Eintrag!

    Aber dann habe ich doch noch etwas auf dem Herzen: So ganz Recht machen kann man es dir nicht, oder?
    Wenn Magazine online nichts anbieten, bescherst du dich darüber, dass es keine Leseproben und ähnliches gibt. Und wenn es dann so etwas gibt, beschwerst du dich das du das halbe Heft schon kennst. Wie sollte man es denn deiner Meinung nach machen?!

  5. Evil sagt:

    Der Punkt ist der: Live Emotion hat nichts im Internet zu bieten, gar nichts. Auf der Verlagsseite (Stand 13.10h) ist noch nicht ein Sterbenswörtchen zu PlayBlu zu lesen. Dafür ist immer noch das eingestellte Handymagazin zu sehen…

    Es gibt auch kein Forum für den Leseraustausch, keinen Blog oder sonst was zur Leserinteraktion.

    Leseproben heißt nicht, ich stell das halbe Heft online, noch bevor auch nur ein Abonnent es bekommen hat. Dafür ist mir mein Geld dann schon fast zu schade.

    Meine Definition von Leseprobe ist, dass ein oder zwei aktuelle Artikel oder ein paar Textausschnitte zum Reinschnuppern vorhanden sind und diese Lust auf mehr machen. Aktuell, nicht alt.

  6. Gala sagt:

    Jau ich lese ja nu vornehmlich die Nintendo Publikationen von Bristein oder jetzt liveemotion..

    Neben dem ständigen Umbenennungen störte mich auch dieses komplette desinteresse am www.

    Ich erwart ja gar nicht viel.. aber die aktu(hallo das WiiMagazin blogt doch sogar im Heft)

    Und ein kleines Forum… gerade das Forum wäre sehr wünschenswert. Und viel aufwand ausser der Bereitstellung eben des Forums wäre ja nichtmal nötig. Die meisten Foren werden doch eh zu 80% von den Usern geführt, geleitet, moderiert usw. usw.

    Btw. ich hab im Sony Sektor momentan nur eine PSP (und halt die alten konsolen) ist die PlayBlue trotzdem etwas für mich? Oder ist der Anteil eher gering.. ?

  7. Evil sagt:

    PS2 ist gar nicht drin. PSP sind vier Seiten, ein großer Test, der Rest sind Viertelseiter. Dürfte für dich dann eher uninteressant sein. Obwohl, allein die „Dekadenz des Monats“ rechtfertigt schon fast den Kauf :D

    1997 (!) hatte die 64 Power schon einen kleinen Webauftritt gehabt, warum man sich davon aber recht schnell komplett entfernt hat, will mir nicht einleuten. Von *grübel* 1998-2006 hatte ja nicht mal der Verlag ne Webseite.

    Den Auftritt kann mal allerdings nicht mehr anschauen, der neue Besitzer der Domain hat den archive.org-Robot gesperrt und damit ist ein Zugriff aufs Archiv nicht mehr möglich :-/

  8. Vitek sagt:

    :D
    Du solltest auch einfach mal die Texte noch ein paar Stunden „ruhen“ lassen, ehe du sie veröffentlichst, Evil.

  9. petherdergrosse sagt:

    Danke für den Überblick Evil. Werd mal reinschauen in des Heftle oder besser es zu dem fairen Preis auch kaufen.
    Die völlige Abwesenheit von Live-Emotion im Netz ist mir allerdings auch völlig unklar, der aktuelle Firmenauftritt gelinde gesagt dürftig.

    Grüße
    El Moi

  10. Gala. sagt:

    Jau, der Webauftritt passt auch so gar nicht zu dem was ich mir unter Games vorstelle. Mag für Werbekunden vielleicht Seröser sein.. mhh aber naja.. Stock steif das ganze, was cih so gar nicht mit den gängigen Live Emotion Heften verbinde.

    Btw. kommt es mir nur so vor, oder machen die jungs von LiveEmotion keine eigenen Screenshots.

    Bei dem Spidey Test im aktuellen WiiMagazin, findet man nur Bilder vom Activison Presseserver >_>

  11. pascal sagt:

    Seite ich ein PS3 habe (Dezember 2008) kaufe ich eure Zeitung, der finde ich gut. Was mir fehlt bei eure Zeitung ist ein User Hilfe wo mann zeig der richtig Ptantial desen Machine die mann ergatern hatte.

    Z.b.

    – bis wieviel GB akzeptiert die PS3 bei festplatte wechsel.
    – Ich habe ein modem bei Netcologne wie kann ich dann ins internet geht mit die PS3 denn ich muss erste dur mein anbieter gehen oder nicht?
    – Ich habe einigen Spielen die gespeichert sind aber wenn ein Freund ein ,eue partie anfangen will löscht er mein gespeichert partie aus, wie kann ich ich 2 oder 3 partie speichern von der selbe spiele (walle, Call auf duty….ect…)*
    – wie kann ich ei diashow selber erstellen für mein music hintergrund
    wie kann ich erkennen das ich ein gut HDMI kabel gekauft habe?

    Naja el rage und noch mehr, leider der anleitung ist simmlich klein und daraus wird mann nicht schlau. gibt internet adresse wo ic alle ntxort finden kann?

Kommentar hinterlassen

Formatierungshilfe:
<blockquote>Zitat</blockquote>

Avatar gefällig?
Kurz mit beliebiger Mailadresse bei Gravatar anmelden.

Bitte beachten:
Sofern die Kommentarmoderation aktiviert ist, erscheint der Beitrag erst nach seiner Freischaltung.

Kommentare mit mehr als zwei Links müssen freigeschaltet werden. Das Feld "Webseite" bitte nur bei Bedarf ausfüllen.

Bitte folgende Aufgabe lösen (Spamschutz): Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.