Blätterwald #17 vom 06. April 2009

Computec:
Veränderung im Vorstand
Per Ad-hoc-Meldung wurde bekannt, dass Johannes S. Gözalan seit dem 31.03.2009 nicht mehr Mitglied im Computec-Vorstand ist. Mehr dazu unter anderem bei DWDL.de und Kress.

Preiserhöhung bei Games and More
Ab der aktuellen Ausgabe kostet das Heft 50 Cent mehr, der Heftpreis steigt somit von € 1 auf € 1,50.

Neue Termine bei der Games Aktuell
Das Heft erscheint von April bis Juli jeweils eine Woche später als zunächst geplant.

Preiserhöhung bei PC Games Hardware
Ebenfalls ab Ausgabe 05/2009 kostet die DVD-Ausgabe der PC Games Hardware mehr. Der Heftpreis steigt von € 4,99 auf € 5,30.

IVW-Austritt
Mein „Lieblingsopfer“ Widescreen Vision ist am 04.03. aus der IVW ausgetreten, neue Verkaufszahlen gibt es, wenn überhaupt, nur noch als Verlagsangabe. Zudem wurde die Coverlackierung eingespart.

Computec Geschäftsbericht 2008

„Gleichwohl sank die verkaufte Auflage (ohne Sonderhefte) 2008 gegenüber dem Vorjahr von 9,1 Mio. Exemplaren auf 8,1 Mio. Exemplare bzw. um 11%, wobei die Vertriebserlöse aufgrund erhöhter Copy-Preise lediglich um 3% sanken. […] Die verkaufte Auflage im margenstarken Abobereich blieb mit 1,3 Mio. Exemplaren nahezu konstant.“ (S. 11)

„Das Eigenkapital der Gesellschaft reduzierte sich im Geschäftsjahr gegenüber dem Vorjahr um rund Mio. EUR 0,5. Das Eigenkapital beträgt damit zum Berichtsstichtag ca. -9% der Bilanzsumme gegenüber -5% zum Bilanzstichtag des Vorjahres. Die Schulden der Gesellschaft stiegen von 105% der Bilanzsumme zum 31. Dezember 2007 auf 109% zum Bilanzstichtag des Geschäftsjahres 2008.“ (S. 46)

Bankschulden wurden jedoch abgebaut, der Titel „PC Games“ gehört wieder Computec. Der Unternehmenswert von Sqoops wurde zum 31.12.08 mit null bewertet (S. 33). Deswegen solle sich die Einstellung der Geschäftstätigkeit von Sqoops 2009 mit weniger als 0,2 Mio. Euro bemerkbar machen (S. 49)

IDG:
GamePro-Frühjahrsputz
Wirklich viel hat sich nicht getan, deswegen gibt’s keinen eigenen Eintrag. Die Änderungen im Einzelnen:
– Neues Logo, Neues Awarddesign
– Vorschaukästen haben nun Positiv- und Negativ-Kästen
– Seite mit Downloadgames überarbeitet
– Neuer Testpart für Downloadcontent
– Interaktiv heißt jetzt Magazin

Weitere Verlage:
GEE wird teurer
GEE hebt den Preis an, das Heft kostet zukünftig € 4,50 statt € 3,90.

14 Antworten zu „Blätterwald #17 vom 06. April 2009“

  1. Pomme sagt:

    Danke fürs Informationen präsentieren!
    Aber darüber bin ich jetzt gestolpert: „Der Titel ‚PC Games‘ gehört wieder Computec“. Gemeint sind damit die Namensrechte, nehme ich an?

  2. Fergy sagt:

    „der Titel „PC Games“ gehört wieder Computec“
    Könnte das mal jemand kurz erklären. Wieso gehörte Computec der Titel PC bislang nicht?

  3. Tris sagt:

    Ich denke mal, dass Sie die Namensrechte als Sicherheit an die Bank weitergegeben haben.

  4. Evil sagt:

    So sieht’s aus. Der Titel diente als Banksicherheit für einen Kredit, mit dem damals der SFT-Launch finanziert wurde.

  5. Ninja7 sagt:

    Interessant ist auch der Börsenkurs der Computec Media AG – eine einzige Talfahrt seit 2005, allein im letzten Jahr wurde der Börsenkurs halbiert, einzig Ende November 2008 (Gründung der Games Group, Feuern langjähriger Mitarbeiter, Kosteneinsparungen) ging es kurzfristig nach oben…derzeit nähert man sich wieder dem Allzeit-Tiefpunkt
    http://www.dgap.de/dgap/static/Companies/?companyId=85&chart=true

    Konzernmutter Marquard hat „Maxim“ (sinkende Auflage – zuletzt 116.000, Zielgruppe junge Männer, Kosteneinsparungen durch Feuern leitender Redakteure nicht ausreichend…klingt irgendwie bekannt) kürzlich gnadenlos eingestellt…

  6. Kalas sagt:

    Ich mag die Computec-Hefte nicht, aber deren Podcasts finde ich klasse. Daher hoffe ich, dass Redaktionen weiterbestehen, von denen ich noch nie ein Heft gelesen habe.

  7. blub sagt:

    ich lese nun schon seit jahren spielehefte allgemein und früher auch viele computec hefte. ich verstehe nur deren politik null und gar nicht. bei den deutschen autoherstellern hat mittlerweile ein denken eingesetzt, dass ich computec schon seit jahren wünsche: man sollte einfach mal wieder zu dem gedanken kommen, dass man dinge nicht immer billiger produzieren kann ohne ständig qualität zu verlieren.

    bei computec wird jedes jahr immer weiter an qualität und inhalt der hefte gespart, seit kurzem der gipfel mit der einheitsredaktion. die preise gehen trotzdem seit jahren rauf. das die börsenkurse kurzfristig raufgehen, wundert mich nicht. die börse und viele manager sind ja für ihr hirnrissig kursichtiges denken bekannt.

    eigentlich könnte man bei computec die marktdominanz ausnutzen und hochwertige hefte relativ günstig anbieten und auch das billigsegment locker abdecken. stattdessen macht man die redaktionen ehemals hochwertiger magazine kurz und klein, speckt den inhalt, umfang und papierqualität immer weiter ab und erhöht ständig die preise. auf der anderen seite gönnen die sich ständig experimente wie sqoops und anderen mist. und jetzt hat man viele magazine und einen inhalt. dass man immer noch an sich ordentliche verkäufe hat, liegt wohl daran, dass man sich den ruf wohl doch nicht so schnell ruinieren kann. naja ich hab schon lange keinen bock mehr die kriegskassen für wahnsinnige manager zu füllen.

  8. Gabumon sagt:

    Computec hat garkeine marktdomianz mehr, das wird nur getricks indem man ständig neue hefte raushaut, die dann kurzzeitig die bilanz schönen

    zum glück ist der eine typ jetzt weg, als der anfing ging es steiler bergab als der K2..

  9. Ninja7 sagt:

    Einheitsredaktionen wie die „Computec Games Group“ auch bei richtig großen und finanzkräftigen Verlagen:

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/gruner-jahr-loest-wirtschaftsredaktionen-auf;2092996

    http://www.dwdl.de/article/story_20485,00.html

    Burda Style Group für grundverschiedene Frauenzeitschriften

    „Das Aus für Amica ist nicht die einzige Maßnahme im Segment der Frauentitel bei Burda. So werden die Konzernmarken „Bunte“, „Elle“, „Instyle“, „Freundin“ und „Burda Modemagazin“ mit allen jeweiligen Markenverlängerungen sowie die Produktionsfirma STARnetOne zum 1. Mai 2009 unter dem Dach der neu geschaffenen Burda Style Group zusammengefasst. Dadurch wolle man „sowohl die publizistische Schlagkraft als auch die Innovationsfähigkeit“ steigern, so Welte. Alles in allem sollen durch die Zusammenlegung und das Aus für „Amica“ 40 Arbeitsplätze abgebaut werden.“

    Der neue starke Mann bei Computec – der 63-jährige Albrecht Hengstenberg – schaut übrigens eher aus wie ein konservativer Poliker als wie ein Spielekenner – siehe Lebenslauf bei „Kressköpfe“ kress.de/cont/vk.php?vknr=ATHG3259

  10. RSF sagt:

    Ich hoffe, dass GEE sich noch lange halten kann. Auch wenn mirs oft so vorkommt, dass der Ersteller dieses Blog nicht viel mit dieser Zeitschrift anfangen kann. Wie wärs denn, wenn Evil mal einen positiven Beitrag über die GEE raushauen würde… viele Punkte die oft an anderen Zeitschriften bemängelt werden (überfrachtetes Layout, vollgestopfte Covers, mangelender Bezug zu tieferen Themen, etc.) mal positiv hervorgehoben würden, statt die eher mäßigen Verkaufszahlen und Negativ-Meldungennzu posten.

  11. Evil sagt:

    GEE ist einfach nicht so mein Ding. Ich bevorzuge eher klassische Testmagazine, auch wenn mir die Optik dort eher missfällt.

    GEE und IVW hat sich ja eh erledigt, da kann nichts Negatives mehr kommen ;)

    Aber Thema schlechte Nachrichten:
    X3 ist momentan auf 84 Seiten runter…

  12. sirteen sagt:

    @ RSF: Da gebe ich dir vollkommen Recht – Gee ist ein Mekka für interessierte Gamer.

    @ X3: Ohoh… und die kommenden Monate werden bestimmt nicht ertragsreichsten. Man könnte ja auf nen 5- oder 6-Wochenrhythmus umsteigen, aber das wäre ja nicht CTEC-typisch (wobei dem Verlag sowas wohl gar nicht erst in den Sinn kommt, eher wird der Preis erhöht).

  13. Gabumon sagt:

    Michael Grill ist nicht mehr bei Computec

    wieso kommt es mir vor als wenn die Kompetenz der einheitsredaktion dadurch gestiegen ist..

    wer HAWX mit 86%! bewertet kann nicht sonderlich ahnung haben

  14. Zecher sagt:

    @ RSF: Recht haste. GEE macht es richtig. Dieses kleien MAgazin hat es geschafft sich vom Einheitsbrei zu lösen. Die Artikel sind mit Anspruch fü Erwachsene geschrieben.

    Habe vor ca. einem Jahr mein Gamestarabo (nach 7 Jahren) gekündigt und mir das GEE-Abo geholt.

    Ich würde die Gamestar gerne weiter abonnieren – nur ohne Datenträger, also die reine Magazinausgabe. Das geht aber net. Dann eben nicht. Wenn sie es net nötig haben.

Kommentar hinterlassen

Formatierungshilfe:
<blockquote>Zitat</blockquote>

Avatar gefällig?
Kurz mit beliebiger Mailadresse bei Gravatar anmelden.

Bitte beachten:
Sofern die Kommentarmoderation aktiviert ist, erscheint der Beitrag erst nach seiner Freischaltung.

Kommentare mit mehr als zwei Links müssen freigeschaltet werden. Das Feld "Webseite" bitte nur bei Bedarf ausfüllen.

Bitte folgende Aufgabe lösen (Spamschutz): Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.