Spielehefte am Kiosk 2010 – Eine Sichtung des Bestandes – Teil 2

Willkommen zum zweiten und letzten Teil der Kiosksichtung. Diesmal geht es um die PC-Spielehefte, deren MMO-Ableger, Exoten und Hefte, die es nur im Abo oder auf Bestellung gibt.

PC-Spiele:

GamersPlus

GamersPlus 06/2010
Chefredakteur: Thomas Cap
Verlag: consol.Media Verlags GmbH / Panini Verlag
Preis: € 3,50
Ausstattung: 108 Seiten
Erscheinungsweise: 8x jährlich
Erstausgabe: 01/2008
Ausgaben derzeit: #11

PC-Spiele-Magazin in der Haut eines Konsolenmagazins. Aufgrund der Erscheinungsweise leider nur bedingt als Kaufberater zu sehen, eher für allgemeinen Leserspaß gemacht.

GameStar

GameStar 07/2010
Chefredakteur: Michael Trier
Verlag: IDG Entertainment Media GmbH
Preis: € 5,50
Ausstattung: 132 Seiten, DVD9
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 10/1997
Ausgaben derzeit: #154

PC-Spiele-Magazin in sachlich-seriöser Optik, unterhaltsamer DVD und schrecklichem Additions-wertungssystem, welches sich hoffentlich bald verabschiedet.

PC Action

PC Action 06/2010
Redaktionsleiter: Thorsten Küchler
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 5,50
Ausstattung: 132 Seiten, DVD10
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 02/1996
Ausgaben derzeit: #174

Nutzt auch gerne mal den Humor mit der Brechstange, klar jugendliche Zielgruppe mit etwas unpassender Sie-Anrede.

PC Games

PC Games 06/2010
Chefredakteurin: Petra Fröhlich
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 5,50
Ausstattung: 148 Seiten, DVD10
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 10/1992
Ausgaben derzeit: #213

Das dienstälteste Spielemagazin in Deutschland, könnte jedoch gut etwas frischen Wind vertragen.

PC Games Power Player

Pc Games Power Player 06+07/2010
Projektleiter: Stefan Weiß
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 6,99
Ausstattung: 132 Seiten
Erscheinungsweise: zweimonatlich
Erstausgabe: 06+07/2010
Ausgaben derzeit: #1

Dossiers, Guides und Workshops sind der Inhalt des neusten Sprosses der PC Games-Familie. Dem Heft würde allerdings auch nichts fehlen, wenn nicht noch ein xtes Mal das WoW-Thema verbraten würde.

MMO:

Buffed

Buffed 07+08/2010
Chefredakteur: Alexander Geltenpoth
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 5,90
Ausstattung: 132 Seiten
Erscheinungsweise: zweimonatlich
Erstausgabe: 09+10/2007
Ausgaben derzeit: #18

Hervorragende Zeitschrift über Onlinerollenspiele, leider etwas WoW-lastig.

GameStar World of Warcraft

GameStar World of Warcraft 06/2010
Chefredakteur: Dirk Steiger
Verlag: IDG Entertainment Media GmbH
Preis: € 6,99
Ausstattung: 132 Seiten, Poster
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 01/2008 (als eigenständiges Heft)
Ausgaben derzeit: #23

Das World of Warcraft-Magazin der GameStar. Als nicht WoW-Zocker kann ich kein Urteil über die inhaltlichen Qualitäten fällen.

PC Games MMore

PC Games MMore 06/2010
Projektleiter: Dirk Gooding
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 6,99
Ausstattung: 132 Seiten
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 01/2006
Ausgaben derzeit: #29

Das World of Warcraft-Magazin der PC Games. Heft liegt Magaziniac.de nicht vor.

PC Games Runes of Magic

PC Games Runes of Magic 07+08/2010
Projektleiter: Wolfgang Fischer
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 6,99
Ausstattung: 100 Seiten, Booklet
Erscheinungsweise: zweimonatlich
Erstausgabe: 01/2009
Ausgaben derzeit: #7

Das Runes of Magic-Magazin der PC Games. Heft liegt Magaziniac.de nicht vor.

Sonstige:

Die Sims – Das offizielle Magazin

Die Sims – Das offizielle Magazin 04/2010
Chefredakteur: Dirk Steiger
Verlag: IDG Entertainment Media GmbH
Preis: € 6,99
Ausstattung: 100 Seiten, DVD
Erscheinungsweise: zweimonatlich
Erstausgabe: 01/2009
Ausgaben derzeit: #7

Die Sims ist ein ausgesprochen weibliches Spiel. Die Heftaufmachung trägt der Zielgruppe Rechnung und ist sehr lifestyle- und einsteigerlastig ausgefallen. Verbreitet (Verkäufe + Freiexemplare) werden laut Verlag 25.000 Hefte.

Games Hero

Games Hero präsentiert World of Warcraft #1Chefredakteur: –
Verlag: Papercut Publishing Ltd.
Preis: € 3,50
Ausstattung: 16 Seiten (Postermagazin)
Erscheinungsweise: sporadisch
Erstausgabe: 01/2010
Ausgaben derzeit: #1

Von Papercut kommt im Spielbereich momentan nicht allzu viel nach Deutschland. Aktuell gibt es nur das World of Warcraft-Poster „Games Hero“. Es ist von der Aufmachung identisch mit der jetzt eingestellten „Games Magic“, kostet aber 51 Cent mehr.

Making Games Magazin

Making Games Magazin 03/2010
Chefredakteure: Michael Trier, Markus Schwerdtel
Verlag: IDG Entertainment Media GmbH
Preis: € 6,90
Ausstattung: 84 Seiten
Erscheinungsweise: zweimonatlich
Erstausgabe: 01/2005
Ausgaben derzeit: #18

Das Branchenmagazin der GameStar. Making Games berichtet über Entwicklungen, Trends und Berufen in der Spielebranche. Ein Blick lohnt sich, ist aber nur an größeren Bahnhöfen möglichst. Ansonsten ist das Heft über Abo und Direktbestellung zu beziehen.

Mobile Gamer

Mobile Gamer 15/2009
Chefredakteur: Oliver Schultes
Verlag: Cybermedia Verlag GmbH
Preis: € 3,50
Ausstattung: 100 Seiten
Erscheinungsweise: sporadisch
Erstausgabe: 11/2005
Ausgaben derzeit: #15

Mobile Gamer berichtet inhaltlich und optisch hervorragend über Handheldspiele. Momentan allerdings leider nicht, dieses Jahr ist noch keine Ausgabe erschienen. Eingestellt ist der Titel offiziell nicht, so lange es nicht genügend Anzeigenbuchungen gibt, kommt aber auch keine weitere Ausgabe. Sehr bitter.

Retro

Retro #16
Herausgeber: Enno Conners
Verlag: CSW Verlag
Preis: € 6,95
Ausstattung: 92 Seiten
Erscheinungsweise: vierteljährlich
Erstausgabe: 01/2006
Ausgaben derzeit: #16

Retro berichtet über die längst vergangenen Konsolen- und Computergenerationen. Jede Ausgabe hat ein umfangreiches Schwerpunktthema.

Direktbezug:

Gamefront

Gamefront 02/2010
Herausgeber/Chefredakteur: Frank Michaelis
Verlag: –
Preis: € 6,50
Ausstattung: 56 Seiten
Erscheinungsweise: 2-3x jährlich
Erstausgabe: 01/1995
Ausgaben derzeit: #57

Harte, dennoch faire Bewertungen und ein launiger Schreibstil sind die Markenzeichen der Gamefront. Zu schade, dass es das Heft nicht am Kiosk gibt und kaum mehr als zwei oder drei Ausgaben pro Jahr erscheinen.

Level 1

Level 1 #24
Redaktionsdirektor: Marcus Menold
Verlag: Raptor Publishing GmbH
Preis: € 2,90
Ausstattung: 68 Seiten
Erscheinungsweise: sporadisch
Erstausgabe: 10/2006
Ausgaben derzeit: #24 (laut Verlag)

Das Heft ist mittlerweile weder hübsch noch inhaltlich in irgendeiner Form zu gebrauchen. Zu welchem Zweck und in welchen Abständen es produziert wird, weiß der nur alleine der Verlag. Am Kiosk ist das Heft nicht mehr zu bekommen, im Impressum ist auch kein Vertrieb mehr angegeben. Daher ist davon auszugehen, dass das Magazin nur noch über Einzelheftbestellung im verlagseigenen Webshop zu beziehen ist. Die aktuelle Ausgabe, erschienen im April, liegt Magaziniac.de nicht vor.

Return

Return 04/2010
Chefredakteur: Frank Erstling
Verlag: SIGN SET Werbegrafiken
Preis: € 4,90
Ausstattung: 48 Seiten
Erscheinungsweise: Vierteljährlich
Erstausgabe: 10/2009
Ausgaben derzeit: #3

Retrozeitschrift über die 8-Bit-Generation. Die aktuelle Ausgabe liegt Magaziniac.de derzeit nicht vor.

World of Warcraft – Das offizielle Magazin

World of Warcraft – Das offizielle Magazin #2
Chefredakteur: ?
Verlag: Future Publishing Ltd.
Preis: € 10,49
Ausstattung: 148 Seiten, werbefrei, Softcover
Erscheinungsweise: vierteljährlich
Erstausgabe: 01/2009
Ausgaben derzeit: #2

Offizielles WoW-Magazin von Future Publishing aus England. Nur im Abo zu bekommen und extrem teuer. Das Magazin liegt Magaziniac.de derzeit nicht vor.

54 Antworten zu „Spielehefte am Kiosk 2010 – Eine Sichtung des Bestandes – Teil 2“

  1. Gabumon sagt:

    Wär es nicht sinnvoll bei PCAction und PCGames den Chefredaktion anzugeben und nicht einmal Chefredakteur und einmal Redaktionsleiter?

    Oder halt beides Angeben? Sieht sonst so aus als währen verschiedene Leute verantworlich, was ja nicht so ist

    • Evil sagt:

      Petra steht als Chefredakteurin fast überall drinnen ohne was mit den Heften zu tun zu haben. Bei der PCG schreibt sie noch ihr Editorial, aus dem Grund hab ich sie dort noch aufgeführt…

  2. Rodon sagt:

    Zu den WoW-Heften kann ich persönlich sagen, dass mir das von der GameStar eher nicht gefällt. Die Aufmachung ist nicht ansprechend, das Papier erinnert an Bahnhofsklopapier, einige Artikel lassen die erforderliche Tiefe vermissen und öfters driftet das Heft ganzh schön vom Thema ab und berichtet seitenlang über ganz andere MMOs z.B.
    Den PCG-Ableger kann ich dagegen, wie schon mal in anderen Einträgen erwähnt, nur empfehlen, sehr fachkundig und ausführlich geschrieben, mit Liebe zum Detail gestaltet, schönes Papier und hin und wieder ganz brauchbare Beilagen.
    Ein bisschen arg teuer sind allerdings beide Hefte.

  3. Balthier9999 sagt:

    Wow, dann kann das Streitgespräch ja hier weiter gehen, hehe

    Gute Liste, Evil. Zu der PC Action: Eigentlich passt das Sie sogar ganz gut.^^

  4. Gabumon sagt:

    Naja „Special Interest“ Hefte waren halt schon immer teurer als die Normalen Hefte.

    Immerhin hat ja z.b. nen WoW Heft schon nen sehr eingeschränktes Spektrum was anzeigenverkauf betrifft, das muss man ja auch irgendwie Kompensieren. Zudem dürften die Hefte auch teurer von der Redaktion aus sein da solche Spiele eben mehr Zeit und Aufwand brauchen als das 4 Stunden Vollpreis Call of Duty..

  5. Evil sagt:

    Die WoW-Hefte wurden auf der GamesCom als Cash-Cows bezeichnet… Ist aber völlig okay, wenn man deren Einnahmen sinnvoll investiert und nicht in irgendwelchen Himmelfahrtskommandos verpulvert.

  6. Gabumon sagt:

    ja klar, die verkaufen sich durch den WoW Boom halt entsprechend weil die Zielgruppe entsprechend groß ist.

    Nur warum sollte jetzt mal als beispiel Activision für CoD in einem WoW heft werben.

    Allerdings ist es auch so das die Hefte nur eine gewisse Lebensdauer haben, ist der WoW Boom vorbei ist es auch mit den Heften vorbei, daher ist es gut das sich Computec da nicht nur auf eine Marke versteift sondern auf mehrere.

    Wobei viele MMOs nicht mal eigene Sonderhefte hergeben würden weil die spielerzahl dort schnell wieder wegbricht. Daher muss man da auch sehr vorsichtig sein.

  7. Anon sagt:

    Gleich zwei Retromags? 0_o
    Welches von beiden ist denn besser? :D

  8. Gabumon sagt:

    also mir gefallen beide nicht

    Irgendwie haben beide was von Schüleraufsätzen, und nicht sonderlich informativ oder schränken sich im Themenbereich selbst zu weit ein

  9. blub sagt:

    mal gleich die frage hinterher, hast du beide überhaupt gelesen und ich meine gelesen und nicht durchgeblättert am bahnhof…
    und wenn ja, hast du überhaupot ahnung von wow und spielst es auch aktiv?
    bevor du hier ne riesendiskussion startest, kann man das ja mit einfachen fragen vlt verhindern.

    für mich trifft das nämmlich zu. ich spiele wow nicht, verstehe bis heut nicht, was die leute daran finden, aber ich bin froh, dass die „verläge“ (sorry der musste sein) mal mit was wirklich erfolg hatten in dem seit jahren sikendem markt…

  10. blub sagt:

    sorry es ging um retromags, habs verrafft, sorry.

  11. Gabumon sagt:

    und ich rätselte rum auf welchen Beitrag du dich beziehst :ugly:

    Die Retromagazine hab ich beide gelesen und find beide Furchbar, da find ich Lotek oder Reach Back viel besser, sind freie PDF Magazine.

    http://www.lotek64.com

    Reach Back Ausgabe 1:
    http://www.megaupload.com/?d=NCKGTJ91

  12. Collector sagt:

    Mit der Ausgabe 9 will man anscheinend die GameStar genauso an die Wand fahren, wie man es zuletzt mit der GamePro gemacht hat.

    „Alles wird neu am 28. Juli“. „Mehr Spiel, Mehr Meinung, Mehr Infos, Mehr Faszination“.

  13. Gabumon sagt:

    Ich habs ja befürchtet, bei der Gamestar müsste man eigentlich nur das Wertungssystem ändern und alle wären glücklich. ABer die Testen ja sowieso auch immer weniger Spiele und viele nicht AAA titel fallen bereits jetzt untern Tisch, weniger kanns ja kaum werden. Da könnte man gleich auf 96 seiten zurück..

    Diesmalige Vollversionen:
    PCGames:
    King’s Bounty
    Mechwarrior 4 (Freeware(!))

    Gamestar:
    Lost – Das Spiel
    C&C 2 Tiberian Sun (Freeware(!))

    PCAction
    Vollversion 1 (noch unbekannt)
    Mechwarrior 4 – Mercenaries (Freeware)

    Sprich sowohl IDG als auch Computec machen mittlerweile genau das was bei CBS immer bemängelt wurde Freeware Kram auf die die DVD packen (Was ja im Grunde in Ordnung ist) diesen aber auf dem Cover so ankündigen als wär es eine ach so Tolle Vollversion die man extra teuer eingekauft hat..) Man merkt das man bei der VV schlacht ziemlich federn lässt…

  14. Collector sagt:

    Die GameStar war ein super Magazin, so wie es war. Macht man einen GamePro-Verschnitt daraus, ist das wohl das Ende. Da lese ich dann ja lieber wieder die PC Games.

  15. blub sagt:

    ja hoffentlich wirds gut und anders als bei der gamepro, sonst ist print für mich langsam echt gestorben…

  16. Collector sagt:

    Da habe ich wenig Hoffnung. IDG finde ich langsam schlimmer als Computec, und das will was heißen.

  17. Rodon sagt:

    Gegen Freeware auf den DVDs habe ich absolut nichts, ich bin halt immer sehr faul, was Downloads angeht. Nervig wird’s nur, wenn immer und immer wieder so ein Runes-of-Magic-Client o. ähnliches drauf ist, einmal reicht’s ja eigentlich.
    Ansonsten kann man in punkto GS-Relaunch nur beten, das bisherige Layout hat mir sehr, sehr gefallen und man kann es fast nur verschlimmern. In dem kleinen Vorgeschmack auf der letzten Seite meine ich auch ein paar stilistische Gemeinsamkeiten zur GP erkennen zu können. *grusel* Ich will weiterhin eine GS mit dieser Textdichte, eine GS, die weiterhin fast durchgängig einen weißen Hintergrund hat und nicht mit wilden Farbspielchen auffallen muss.
    Die PCG hat sich Stück für Stück wieder ein sehr ansehnliches Layout erarbeitet, vor zwei Jahren war es noch eine halbe Katastrophe. Wir erinnern uns an eine Der-Hintergrund-muss-auf-teufel-komm-raus-irgendwie-farbig-sein-Previewstrecke, an die 1001-Kästchen-Explosion, an der Horrorschriftart für den Fließtext … das alles wurde beseitigt und nun kann sich das Heft optisch wieder durchaus sehen lassen. Insgesamt hinterlässt die PCG gamesgroupbedingt natürlich keinen lupenreinen Eindruck, aber das Problem habe ich einfach dadurch gelöst, dass ich die PCA nicht mehr lese und das gesparte Geld in die MMORE stecke, ganz einfach.
    In punkto DVD (insbesondere, was die Videos betrifft) hat die PCG aber noch ordentlichen Nachholbedarf, 4:3-Videos gehen im Jahr 2010 absolut nicht mehr und es fehlt auch einfach noch das Besondere, das Herzblut, die Videos wirken meist eher wie eine solide Pflichtübung, das kann die GS besser.
    Interessant aber, dass man auf den 132-Seiten-Schlankheitswahn verzichtet hat und und mit 144 Seiten fast noch beim Alten geblieben ist.

  18. Collector sagt:

    Ja, die DVDs sind noch der einzige Kaufgrund. Wenn man aber die GameStar auf die Qualität der GamePro trimmt, kann man beide Hefte vergessen.

  19. Gabumon sagt:

    Wir erinnern uns an eine Der-Hintergrund-muss-auf-teufel-komm-raus-irgendwie-farbig-sein-Previewstrecke, an die 1001-Kästchen-Explosion, an der Horrorschriftart für den Fließtext

    klingt als würdest du von der Designkatastrophe PC Action schreiben :ugly:

    Ich find das Design der PCG auch nicht gerade gelunden, das sieht irgendwie alles nach flickstusterei aus, die hatte ihren Designhöhepunkt aber eh in den 90ern. So ab 2001 wurd die eine Regelrechte katastrophe, über die PCA breite ich mal den Mantel des Schweigens..

    Was Videos angeht geb ich dir recht das einzige was noch anguckbar ist ist Rossies Welt, alles andere ist langweilig und Bider, das ist als würde man RTL 2 Nachrichten gucken, hat ungefähr den selben Informationsgehalt..

    Ich denke aber das es auch bei der PCG nur eine frage der Zeit ist bis die auch auf den Umfang der PCA und Gamestar schrumpft, da müsste man aber quasi nur die 12 Seiten eigenwerbung weg lassen und man wär da ..

    wegen den RoM clienten etc, ich hab schon länger das gefühl das die Subventioniert werden, Sprich die Hersteller sich da an den kosten des DVD pressens beteiligen, als Leserservice kann man das ja mittlerweile kaum noch durchgehen lassen, so oft wie das da drauf ist..

  20. Evil sagt:

    Wenn die GameStar allen ernstes das GamePro-Konzept und -Layout übernimmt, landet ab nächsten Monat das erste Mal in meinem leben eine PC Action im Einkaufskorb bei mir.

  21. Collector sagt:

    Da kann ich dir nur recht geben, aber die PC Action wird es dann auch nicht sein.

  22. Gabumon sagt:

    das werden wohl viele so denken und die IVW Zahlen machen nen sturzflug .. aber das ist es ja scheinbar was IDG so will..

  23. blub sagt:

    es ist sommer, gerade sind eh kaum tolle spiele da, wenn doch, ist alles auf der homepage, für mich steht fest aus protest werde ich vorläufig auf die gamepro verzichten, die m-games ist ja noch da.
    sollte pcg die selbst schei**e werden, dann verzicht ich auch drauf und werd fast reiner netzleser. das hätte ich nie gedacht, aber ich seh nicht ein, warum ich geld ausgeben soll, wenn ich das produkt nicht mehr mag.
    die dvd war bei gs und gp echt mal das schlagende argument, aber iwe schon gesagt, das wichtgiste ist auf der homepage und 4players hat auch tolle videos.

  24. blub sagt:

    sorry, die hitze…
    ich meinte, dass wenn die gs der selbe mist wird wie die gp, dass dann schluss ist, nicht die pcg…

  25. Gabumon sagt:

    klar hat sie das, ich glaub die hat mehr Anzeigen verloren als PCGames und PCAction überhaupt haben

    muss ich mal durchzählen wenn ich nachher wieder zuhause bin

    und das bei zusammenbrechenden IVW zahlen auch immer mehr werber abspringen ist auch klar..

  26. Gabumon sagt:

    lol, als hätte ich das geahnt ..

    Soviel sei schonmal verraten: Unser Wertungssystem bleibt.

    da hat die PCAction dann wohl einen Leser mehr :ugly:

  27. Collector sagt:

    GamePro 2.0

  28. blub sagt:

    was? das wertungsystem, der einzige wirklich große kritikpunkt, der soll bleiben, versteh ich das richtig??? na dann schwindet die chance, dass man das richtige ändert… man sowas macht mich wütend, wenn man, was man mit den händen geschaffen hat, mit dem hintern wieder einreißt…

  29. Gabumon sagt:

    ist der kommentar von Rene Häuser aus dem Gamestar Forum, und ehrlich gesagt. Ich habs vermutet aber mir wär trotzdem Bald der Kaffee wieder hochgekommen

    jetzt verhunzt man mir auch noch die Gamestar..

    Was man sich von so einem Relaunch verspricht? Scheinbar noch weniger käufer..

  30. Collector sagt:

    Nicht mal Computec ist so selbstzerstörerisch wie IDG.

  31. Rodon sagt:

    Jetzt wartet es doch erstmal ab. Skeptisch kann man ja ruhig sein, aber solche Aussagen, die sich lesen, als seien sie Fakten, sind völlig fehl am Platz.

  32. blub sagt:

    ich weiß ja auch noch nicht, wie es wird, aber man darf berechtigt skeptisch sein, wenn der größte kritikpunkt ausgelassen wird und das schwestermagazin unmittelbar davor heftigst verschlimmbessert wurde (und da war das verbesserungspotential deutlich höher und der veränderung deutlich nötiger).
    mal schauen, aber ich werde die gamepro leider nicht mehr kaufen vorerst, weil die änderungen scheinbar erfolgreich waren, wenn man sie bei der gamestar ebenfalls durchführen will. die m-games ist hervorragend, die meisten berichte und videos gibts auf gamepro.de, ich lass mich nicht für dumm verkaufen. auch wenn die gewohnheit es fast schon verlangt, wenn es einem nicht mehr gefällt (und das ist schon länger der fall) und jegliche verbessrung in den sand gesetzt wurde, muss man halt als kunde das einzig wirklich wirksame mittel ergreifen, die konsumverweigerung.
    ich hoffe indes aber, dass die gamepro (und auch die gamestar) erfolgreich sind, auch ohne mich als leser. es wäre zu schade, wenn die magazine verschwinden würden.

  33. Gabumon sagt:

    Ob die Gamepro erfolgreich ist kann man nicht am Relaunch der Gamestar erkennen, die werden ja Monatelang im vorraus geplant und Vorbereitet, weil das eben auch massig überstunden sind.

    Ob der Relaunch der Gamepro Erfolgreich war sieht man erst an den IVW zahlen im mindestens nächsten Quartal.

    Zumal ich eh das Gefühl hab das IDG die Hefte eh los werden will, warum sollte man sich sonst mittlerweile „onlineverlag“ nennen und alles tun um die Hefte zu Boykotieren. Gerade an der Gamestar gibts Layouttechnisch eigentlich garnichts was man ändern müsste, da gibts völlig andere Baustellen..

    Wertungssystem, Bugstar.de, DVD Pressqualität etc.. Aber die lässt man unangetastet..

  34. blub sagt:

    ja wenn das monate im vorraus geplant ist, wieso wartet man nicht einfach noch ab, wie es bei der gamepro läuft??? und wieso muss immer ein relaunch her, wenns auch detailverbesserungen tun.
    ich find das layout gut und vor allem schnörkellos bei der gamestar, da sollte man nichts ändern. ich hasse diese quitschbunten seiten wie z.b. in der gamersplus, wo man sich so anstrengen muss, um überhaupt noch text und bilder erkennen zu können.
    das wertungssystem könnte locker weg, das ist klar. zum thema dvd qualität kann ich nur sagen, dass ich 2 der letzten 4 dvds einschicken musste, mir war aber nicht klar, dass das ein allgemeines problem ist, davor hatte ich aber nie probleme, dachte nur an dummen zufall…

  35. Gabumon sagt:

    Frag mich das doch nicht, die Frage von mir „Warum relaunch“ wurde auch bisher nicht beantwortet..

    Die Probleme vorallem mit den AboDVDs gibts seit 2 oder 3 Monaten wenn man nach dem Forum gehen kann, da beschweren sich relativ viele. Ich check die DVDs ja auch immer durch sobalt ich sie hier habe. Nichts wär fataler nach 2 jahren mal eine VV Spielen zu wollen und die DVD ist im Eimer..

    Ich hoffe nur das man beim LAyout nicht eines auf PCAction macht, die mit ihrem Kästchen und Bunten hintergründen..

  36. blub sagt:

    ich frag di8ch doch garnicht persönlich, die frage steht nur im raum…

    ich bin nicht abonnent (zumindest seit nem guten dreivierteljahr) und benutze wegen der videos die dvd auch immer recht bald nach kauf, und wie gesagt: die letzte war ok, in den 3 monaten davor waren 2 dvds total defekt, die konnten von keinem laufwerk gefressen werden.

  37. Bling sagt:

    Komisch, ist die cbm nicht bunt und voller keastchen?

  38. Gabumon sagt:

    naja ich hab hier auch 2 DVDs der Gamestar (und eine der PCAction) die nicht so wirklich laufen, nur in ein paar speziellen Laufwerken

    wobei das bei den Computecdatenträgern sowieso relativ oft so ist das man den ganzen VV ordner auf die HDD kopieren muss um von da zu installieren. Nämlich immer dann wenn die VV auf den beiden DVD seiten Verteilt ist. Die Installationsprogramme gehen wohl nicht davon aus das Computec die völlig Veraltete und Nervige DVD-10 nimmt anstatt ne DVD-9, aber gut das ist das kleinere übel

  39. Collector sagt:

    Michael Graf findet das neue Konzept der GamePro klasse. Dann weiß man ja schon wohin der Weg gehen wird.

  40. blub sagt:

    ja nur der wird sie nidcht kaufen…
    ich weiß ja auch gar net, wei die resonanz der leser war, also unabhängig der verkaufszahlen, sondern was die leser so gesagt haben. ich les ja die foren nicht…
    vlt finden es ja auch alle geil, hier war das feedback ja nicht besonders.

  41. Gabumon sagt:

    Naja soll Michael Graf sagen

    „Ich finds kacke“? :ugly:

    Man kann aus den Worten, und auch aus der letzten Seite der Gamestar schon ahnen wohin die Reise geht, leider.

    Ist das eigentlich so ein Prinzip von den Verlagen mir mein aktuelles Lieblingsheft immer kaputt zu machen?.. Das hat Computec 2x Geschaft und jetzt versucht es IDG auch noch, auch das aktuelle Design der CBS sagt mir nicht wirklich zu, aber gut im gegensatz zur PCA und PCG ist das regelrecht harmlos

  42. Collector sagt:

    Früher habe ich Power Play und Video Games gelesen und die gingen auch irgendwann den Bach runter. Nichts hat ewig Bestand. Kommt halt was neues.

  43. Gabumon sagt:

    naja im grunde können wir eh erstmal nur auf die nächste Gamestar warten..

    .. wenn Evil schreibt das er demnächst die PCAction kauft wissen wir ja was passiert ist :D

  44. wowowow sagt:

    Wir brauchen mehr Wow Hefte und Titelseiten mit muskulösen und bewaffneten Männern.Schade das die ‚mobile gamer‘ anscheinend eingestellt worden ist

  45. Alkatei sagt:

    Die PCAction blutet immer mehr aus.
    Mit Alex Frank scheint der nächste Redakteur ehemalige PCA Redakteur die GG und Computec verlassen.
    Zumindest wird das zurzeit im PCA-Forum diskutiert:
    http://www.pcaction.de/forum/index.php?showtopic=5871

    Das wars dann wohl langsam, Computec wird wohl bald den Stecker ziehen…

  46. Gabumon sagt:

    war doch klar das da noch ein paar gehen werden

    immerhin haben beide hefte quasi den gleichen Inhalt da brauchst du nicht soviele Redakteure

    Das gerade der letzte längere der PCA geht ist natürlich schade aber das Heft ist ja eh quasi zuende, bin nur gespannt ob die ihren 15 Geburtstag (2/2011) noch erlebt

  47. Bling sagt:

    Gaehn. Aus einer normalen Fluktuation wird eine Riesengeschichte gemacht. PC Action geht es gerade so gut wie seit Jahren nicht….endlich sind der sinnbefreite Humor, die peinlichen Redaktionsaktionen und Unnuetzliche Multimediaseiten weg. Ein vernuenftiges Pc-Spielemagazin, wie es wohl Gamestar auch gerne wäre…

    • Alkatei sagt:

      Der PCA geht es weitaus schlechter als je zuvor, zumindest von den Verkaufzahlen…
      Unter 30000 Exeplare, vor 2 Jahren waren es noch über 50000..die Frage ist eben wie lange sich das Heft lohnt..

    • blub sagt:

      zumal die PCA auch ursprünglich wegen ihrem trashigen Charme soviele fans hatte. mit der PCG hat Computec ja schon ein vernünftiges PC-Spielemagazin.

  48. Gabumon sagt:

    eben, die PCAction hat ALLES(!) verloren was sie ausmachte und das sehen wohl auch die Leser, oder sollte man eher sagen Exleser so

    und dann die fadenscheinigen begründungen, man habe sich mit Exlesern und Lesern zusammengesetzt die alle diese änderungen fordern, angeblich

    Rausgekommen ist eine PCGames mit furchtbarem layout, das beide die selben Artikel haben ist halt nur eine massive Sparmaßnahme..

    Seit Hesse und Fränkel rausgefeuert wurden ist PCAction tot, das wird man bei Computec sicher auch wissen, das Heft wird allerdings durch die massiven Sparmaßnahmen (VV Recycling, Artikelrecycling, Redakteursentlassungen) immer noch nicht in der Verlustzone sein, sobalt sie das ist ist das Heft weg..

    Die PCA war eben das Anarchistische Gegenstück der PCGames, jetzt ist sie nurnoch ne billige kopie

  49. Evil sagt:

    Ich möchte nur mal kurz was einwerfen: Die PC Action ist 1996 nicht als das gestartet, was sie die letzten Jahre war. Das „krasse Magazin für Action-Gamer“ wurde sie erst mit Ausgabe 1/99.

    • Gabumon sagt:

      stimmt, allerdings war die da auch schon anders als ihre PCGames schwester, zum start nur 3 Redakteure die das ganze Heft geschrieben haben etc. Und in einem Völlig anderen Stil und Design als PCGames

      Vorallem waren es auch damals wirklich 2 verschiedene Redaktionen, jetzt ja auch nicht mehr.. Die PCA hat wie gesagt alles verloren was sie als „einzigartig“ hingestellt hat, entsprechend sind die zahlen ja

Kommentar hinterlassen

Formatierungshilfe:
<blockquote>Zitat</blockquote>

Avatar gefällig?
Kurz mit beliebiger Mailadresse bei Gravatar anmelden.

Bitte beachten:
Sofern die Kommentarmoderation aktiviert ist, erscheint der Beitrag erst nach seiner Freischaltung.

Kommentare mit mehr als zwei Links müssen freigeschaltet werden. Das Feld "Webseite" bitte nur bei Bedarf ausfüllen.

Bitte folgende Aufgabe lösen (Spamschutz): Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.