IVW-Zahlen II/2011 – Zwischen Stagnation und Kahlschlag

Wie immer an dieser Stelle, folgt der erste Überblick über die neuen IVW-Zahlen. Konnte Computer Bild Spiele sich noch im 1. Quartal über ein Plus von 20.000 Käufern freuen, ging es jetzt richtig böse nach unten: Um 36% oder satte 95.000 Verkäufe. GameStar verliert weiter, jedoch hat sich der Abwärtstrend stark verlangsamt. Die PC Games liegt leicht im Plus – als einziges.

Verkaufte Auflage II/2011:
(Vergleich mit II/2010)

Computer Bild Spiele: 167.747
(-36,2% / -95.161 Exemplare)

GamePro: 22.940
(-22,1% / -6.520 Exemplare)

GameStar: 112.276
(-4,8% / -5.606 Exemplare)

PC Games: 104.372
(+2,1% / +2.111 Exemplare)

PC Games Hardware: 46.717
(-10,5% / -5.494 Exemplare)

SFT: 102.542
(-13,3% / -15.735 Exemplare)

Quelle: VDZ

Wie immer sind die Zahlen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vollständig.
Buffed, Games Aktuell und play3 fehlen noch, genauso wie 360 Live, Xbox Games und Wii Magazin, sowie Paninis Game Master.

7 Antworten zu „IVW-Zahlen II/2011 – Zwischen Stagnation und Kahlschlag“

  1. Gabumon sagt:

    Bei der CBS ist das wenig verwunderlich, da wurde die letzte Zeit an den VVs gespart… Resteverwertung Prince of Persia etc…

  2. Syrx sagt:

    Da ich den Vergleich zum Quartal davor interessant finde, auch wenn der Saisonbedingt wohl anders zu werten ist:

    Verkaufte Auflage I/2011:

    Computer Bild Spiele: 259.291
    GamePro: 24.959
    GameStar: 108.059
    PC Games: 104.422
    PC Games Hardware: 51.699
    SFT: 102.909

    Da sieht es nämlich so aus, als hätte Gamestar gewonnen und Pc Games etwas verloren. Noch viel schlimmer sieht aber der Rückschlag bei der CBS aus. Kannst du das irgendwie erklären Evil?
    Danke

  3. Evil sagt:

    @Kommentator von 15.59h: Danke für den Hinweis, der Satz ist korrigiert. Deine SEO-Scheiße will hier trotzdem niemand lesen. Sorry, dass ich den Kommentar entfernt habe.

    @Syrx: Vielleicht hat die Einstellung der Magazin-Version und ggf. die Schwankung bei der Druckauflage damit zu tun. Ich kann’s dir ausm Stehgreif auch nicht sagen.

    • Gabumon sagt:

      Bei der CBS dürfte die einzig Logische Erklärung die sein, dass die Vollversionen der Zweiten Ausgabe des Quartals eine Wiederverwertung der 3 Prince of Persia Teile war die nun wirklich jeder haben dürfte, diese waren nämlich nicht nur schon auf PCGames/Action sondern sogar auf der CBS selbst…

      Da die CBS um die VOllversion rumgebaut ist dürfte genau der Hase begraben liegen…

      Diese +/- paar Hefte bei PCGames/Gamestar dürfte einfach Saisonale Schwankung sein. Wobei man hier wohl noch warten muss ob da nicht mit Freistücken getricks wurd etc..

      Ich glaube nicht das die IPad Ausgabe für die Zahlen verantwortlich ist, dazu gibte s einfach zu wenige von den Dingern. Obwohl mich da interessieren würde wieviele iPad Abos CBS und Gamestar überhaupt an den Käufer bringen

  4. SILen(e sagt:

    Wie sieht das bei der IVW aus, zählt da auch digitaler Vertrieb?
    Die Computerbild Spiele hat ja im zweiten Quartal die recht gute iPad-App eingeführt.
    Die ist so gut gemacht, wenn ich die CBS bisher am Kiosk gekauft hätte, würde ich nun auf die iPad-Ausgabe umschwenken. Die CBS hat mich bisher nie interessiert, aber die digitale Ausgabe ist dann doch mein Geld wert^^

    Klar, insgesamt wird der Einfluss auf den Vertrieb der Printausgabe verschwindend gering sein, aber ist sicherlich mit ein Faktor.

    Mal schauen wann ihnen dann doch auffällt, dass die Anzahl der Leser pro Ausgabe da durch jedoch zurückgehen wird, während man ein Stück bedrucktes Papier auch mal weiterreicht, wird das bei nem 500€ teuren iPad nicht der Fall sein^^

    Ansonsten zu Magazin-Apps:
    Die Gee Display ist deutlich besser als erwartet geworden, halt eigentlich eine große Preiserhöhung, da der Content deutlich weniger, der Preis aber nur etwas niedriger geworden ist, aber die Qualität stimmt meiner Meinung nach weiterhin.
    M! Games App: Leider nicht optimal, da man im Prinzip nur das Layout der Printausgabe auf einem deutlich kleineren Display anzeigt. In Verbindung mit der nicht überragenden DPI des iPads (beim in der Gerüchteküche gehandelten iPad 3 mit vierfacher Auflösung vielleicht anders) führt das dazu, dass das Lesevergnügen der Printausgabe doch sehr viel höher liegt.
    Sonst lese ich hin und wieder noch die Retro Gamer aus UK, die den selben Ansatz wie die M! Games verfolgt, quasi PDFs der Printausgabe in einer App anzubieten.
    Auch nicht das größte Lesevergnügen, damit kann man sich aber begnügen, wenn man bedenkt, dass die Ausgaben mit gerade einmal 4 Euro nur ein Drittel des Preises des Zeitschriftenladens HH Hauptbahnhof kostet.
    Ne schöne tabletoptimierte Ausgabe der EDGE wäre mal klasse :)

  5. Evil sagt:

    Zahlen für die iPad-Ausgabe werden zusätzlich zu den kompletten Zahlen ausgewiesen. Ich bezweifle mal, dass es nennenswert viele sein werden. Letztes Quartal waren es ja bloß 44.

Kommentar hinterlassen

Formatierungshilfe:
<blockquote>Zitat</blockquote>

Avatar gefällig?
Kurz mit beliebiger Mailadresse bei Gravatar anmelden.

Bitte beachten:
Sofern die Kommentarmoderation aktiviert ist, erscheint der Beitrag erst nach seiner Freischaltung.

Kommentare mit mehr als zwei Links müssen freigeschaltet werden. Das Feld "Webseite" bitte nur bei Bedarf ausfüllen.

Bitte folgende Aufgabe lösen (Spamschutz): Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.