Neu im Handel: Robot

Robot 01/2014Es geschehen noch Zeichen und Wunder oder so ähnlich. Schlecht durfte jedenfalls der geneigte Leser nicht staunen, als er am 28. November 2014 am Kiosk zu den Spieleheften schaute und dort ein neues Magazin erblicken durfte. Das gute Stück trägt den Namen „Robot“ und soll uns zukünftig jeden Monat beglücken. Allzu viel erwarten sollte der erwachsene Leser allerdings nicht, denn das Heft hält, was der Titel verspricht: Es ist ein Spielemagazin für die ganz junge Zielgruppe. Plastikspielzeug als Beilagen gibt es nicht, dafür bekommt man für seine € 3,90 ein paar Seiten mehr, nämlich ganze 52. Diese sind immerhin komplett werbefrei. Der Umschlag ist dick und mit UV-Lack veredelt, die Papierqualität ist deutlich besser als von den gewöhnlichen Spielemagazinen – Weiß ist keine gräuliche Pampe und die Farben kommen auch frisch und knallig zur Geltung. So lassen sich auch kleine Texte gut lesen und die weiße Schrift vermatscht nicht.

Ganz taufrisch ist Robot allerdings nicht – der hierzulande wenig bekannte Verlag Reset Media gibt die Zeitschrift bereits seit 2010 in Schweden und seit Juni ’14 auch in England heraus. Robot ist demnach ein übersetztes Heft. Kristian Metzger (ehemals Herausgeber der [ple:] und Chefredakteur von Eurogamer.de) und Maxi Lange zeichnen sich für die Lokalisierung verantwortlich. Vom ziemlich verhunzten Editorial und kleinen Inkonsistenzen bei der Leseranrede abgesehen ist ihnen das ganz gut gelungen.

 

Inhalt

Los geht’s mit einem achtseitigen Minecraft-Artikel. Dieser enthält Tipps zum Umgang mit Pferden, Verteidigungsstrategien gegen Monster, Infos zu Verzauberungen, sowie einige Infos zu verfügbaren Mods und Neuerungen von Patch 1.8. Redakteure hat das Heft direkt nicht, diese verstecken sich hinter Manga-Charakteren – und haben selbstverständliche ihre Doppelseite mit einem wilden Abenteuer. Anschließend folgt eine Doppelseite mit „Neuigkeiten“, wie dem Verkauft von Minecraft an Microsoft.

Nach einer weiteren Doppelseite Einstieg folgt das Herzstück eines jeden Spieleheftes, der Testteil. Zielgruppengerecht gibt es keine Fließtexte, sondern nur einzelne Kästchen, die mit Text gefüllt sind. Die Testlänge variiert von maximal 4 Seiten für Super Smash Brothers 3DS hin zu Halbseitern, wie bspw. Sims 4. Bei den großen Tests werden zusätzlich zur Endwertung noch Aussehen, Sound, Steuerung und Langzeitmotivation einzeln in Prozent bewertet, Kurztests enthalten nur eine kurze Spielbeschreibung, Redakteursfazit und die Endwertung.

In die Mitte des Heftes ist das obligatorische Doppelposter eingeheftet. Der nächste nach dem Testteil folgende Schwerpunkt sind die neuen Skylanders-Figuren „Traps Masters“. Was dann folgt, hat man schon lange nicht mehr in Spieleheften gesehen, einen kurzen Tipps-Teil mit Hotline. Du kommst nicht weiter? Mail uns deine Frage… Mittlerweile sind wir schon auf Seite 40 angekommen und dürfen uns über ein paar Cosplay-Bilder nebst Interview freuen. Auf den letzten Seiten des Heftes werden nun noch die auf dem Cover angepriesenen Handy- und Tabletspiele abgefrühstückt, zur Bewertung darf ein 5er-System ran, bevor eine noch eine Doppelseite zu den neusten Pokémon-Spielen folgt.

Nun hat man es endlich geschafft, lässt sich noch erklären, dass Nintendos Virtual Boy sich nicht durchgesetzt hat, weil a) die 3D-Technologie damals noch neu und Fremd war und b) nur wenige gute Spiele gemacht wurden. Ah ja. Nachschlag mit Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir als Titelstory soll es dann am 23. Dezember geben.

 

Fazit:

Recht hübsch aufgemachtes Spieleheft für Kinder – ich wüsste allerdings nicht, wer das Heft kaufen sollte. Titel wie Kids Gamer oder FOR sind sicher nicht wegen ihrer großen Kioskerfolge verschwunden und auch Paninis Game Master hat mit massiven Auflagenverlusten zu kämpfen. Wer mag auf einen kompletten Jahrgang 2015 mit 10 Ausgaben wetten? ;-)

 

Daten und Fakten:

Start: 28. November 2014
Erstausgabe: 01/2014
Verlag: Reset Media AB
Segment: Kinder-Multiformat-Magazin
Erscheinungsweise: 10x jährlich
Copy-Preis: € 3,90
Ausstattung: 52 Seiten
Chefredakteur: Pär Villner
Druckauflage: k.A.
Webseite: robotmagazin.de (derzeit nur für Mailkontakt eingerichtet)

16 Antworten zu „Neu im Handel: Robot“

  1. Don Fishli sagt:

    Habe ich heute am Kiosk gesehen und dachte mir ‚Endlich hat Evil mal wieder was neues für seinen Blog‘ und Ta-da, da ist der Eintrag. ;)
    Das sich das Heft wohl nicht halten wird, davon muss man wohl leider ausgehen. Aber an sich mal schön nicht mit Gimmicks zu locken und dafür mehr auf Umfang zu setzen (die Game Master hat ja nur noch 36 Seiten, oder?).

    • Evil sagt:

      Pures Kalkül – ich kann im Life- und Nekrolog für 2014 ja nicht nur einen Eintrag haben. Hab für Donnerstag auch schon einen weiteren Eintrag vorbereitet. :D

      (die Game Master hat ja nur noch 36 Seiten, oder?)

      Jo, die wurde auf Kinderheftstandard zusammengestrichen. Außerdem hat sie ihre Sonderhefte verloren und die Schwestermagazine sind auch weg.

  2. Tris sagt:

    Etwas anderes Thema, aber hat die GameStar die Papierqualität etwas verbessert?

    • Rodon sagt:

      Nicht nur etwas, so gut war die Qualität noch nie. Strahlendes Weiß und kräftige Farben, auf den Bildern erkennt man spürbar mehr Details. Gefällt mir sehr gut! … Wenn das Heft jetzt bloß mal umfangreicher wäre…

    • Gabumon sagt:

      Die Zeiten der 300 Seiten „Kataloge“ sind wohl für immer Vorbei, würd ja schon reichen wenn der vorhandene Platz besser genutzt werden würde.

  3. Evil sagt:

    Die Ausgabe am 23. Dezember ist schonmal nicht erschienen. Ein guter Start ;)

    • Gabumon sagt:

      Vermutlich waren die Verkäufe so schlecht das man es gleich gelassen hat, Nr. 1 fürs Nekrolog

  4. Jan Johann sagt:

    Wie heist das Minecraftprogramm aus Ausgabe 2.

  5. Calvero sagt:

    Heute mal am Kiosk durchgeblättert: Optisch und haptisch ganz ansprechend, der Preis ist für Umfang und Zielgruppe aber ein schlechter Scherz. Diese Kalkulation kann nicht aufgehen, denn dafür gibt wohl niemand so viel von seinem knappen Taschengeld aus. Oder glauben die etwa, das kaufen Eltern anstatt Geolino oder MeinSPIEGEL?

    • Evil sagt:

      Keine Ahnung was die glauben. :D

      Inzwischen ist das Heft von den Spielemagazinen zu den Kinderheften gewandert, zumindest in meinem Stammgeschäft. Wird auch ne ziemlich große Menge von angeliefert, hab aber nicht feststellen können, ob außer mir mal wer ne Ausgabe mitgenommen hat…

    • Gabumon sagt:

      Hier gibt es das Heft nirgendwo, nicht mal im großen Edeka der sonst alles hat

    • Evil sagt:

      Heute am Leipziger Hauptbahnhof:
      Ludwig Hauptfiliale: 2 Hefte
      Eckert/Post: Es liegt noch das Februar-Heft aus
      Eckert/Eingang Westseite: 4 Hefte

      Scheint so als wäre da die Liefermenge ordentlich nach unten gegangen – sonst gabs da auch gerne 15-20 Hefte…

  6. Khai sagt:

    Die Robot gibt es immer noch!

  7. marvin_92 sagt:

    Achtung! Diese Zeitschrift enthält Screenshots aus dem einem Video des deutschen Mod-Vorstellers Lekoopa der jedoch mit keinem Wort in den schriften erwähnt wird!
    ich finde dies eine Unverschämtheit, da Lekoopa auf seiner Twitter Seite sich selbst Negativ dazu äußert!

Kommentar hinterlassen

Formatierungshilfe:
<blockquote>Zitat</blockquote>

Avatar gefällig?
Kurz mit beliebiger Mailadresse bei Gravatar anmelden.

Bitte beachten:
Sofern die Kommentarmoderation aktiviert ist, erscheint der Beitrag erst nach seiner Freischaltung.

Kommentare mit mehr als zwei Links müssen freigeschaltet werden. Das Feld "Webseite" bitte nur bei Bedarf ausfüllen.

Bitte folgende Aufgabe lösen (Spamschutz): Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.