IVW-Zahlen I/2015 – Games Aktuell im Plus

Die neuen IVW-Zahlen sind erschienen – aus dem gewohnten Abwärtstrend kann immerhin ein Heft herausbrechen: Die Games Aktuell verzeichnet einen kleinen Zuwachs von 4%.

I/2015 (im Vergleich mit I/2014)
Computer Bild Spiele: 70.646
(-35,81%/-39.414 Exemplare)

Game Master: 14.585
(-11,05%/-1.812 Exemplare)

GamePro: 14.872
(-14,56%/-2.534 Exemplare)

GameStar: 62.585
(-8,25%/-5.624 Exemplare)

Games Aktuell: 20.951
(+4,11%/+828 Exemplare)

PC Games: 34.505
(-21,73%/-9.582 Exemplare)

PC Games Hardware: 30.537
(-7,39%/-2.435 Exemplare)

play4: 21.369
(-5,22%/-1.176 Exemplare)

Der Vergleich mit dem Vorquartal ermöglicht auch hier der Games Aktuell ein kleines Plus. Überraschend kommt ebenfalls der Zuwachs bei der PC Games.

I/2015 (im Vergleich mit IV/2014)
Computer Bild Spiele: 70.646
(-18,04%/-15.551 Exemplare)

Game Master: 14.585
(-7,59%/-1.198 Exemplare)

GamePro: 14.872
(-10,18%/-1.685 Exemplare)

GameStar: 62.585
(-11,17%/-7.872 Exemplare)

Games Aktuell: 20.951
(+3,83%/+772 Exemplare)

PC Games: 34.505
(+8,16%/+2.604 Exemplare)

PC Games Hardware: 30.537
(-0,46%/-140 Exemplare)

play4: 21.369
(-3,57%/-791 Exemplare)

Quelle: IVW.eu

33 Antworten zu „IVW-Zahlen I/2015 – Games Aktuell im Plus“

  1. Tobi sagt:

    Wenn die CBS weiter so abstuerzt, ist bald Gamestar die Nummer 1…

  2. Emilbull sagt:

    Freut mich für die GA. Die machen meiner Meinung nach einen guten Job. Lese ich sehr gerne.

    • Spiritogre sagt:

      Ich lese zwar gar keine Zeitschriften mehr aber ich höre gerne den Games Aktuell Podcast und die Redis kommen da sehr sympathisch rüber, jedenfalls netter als bei den meisten anderen Zeitschriften (inkl. denen aus eigenem Haus, wo man sich bei den Casts von PC Games oder Play 4 doch regelmäßig ein wenig fremdschämen muss). Ein großer Nachteil bei Games Aktuell ist, die haben eine Webseite aus der Hölle. Da funktioniert bei mir gar nichts richtig (egal ob Firefox, Chrome, IE oder Opera), etwa wenn man mal einen Kommentar zu einer News schreiben möchte, eingeloggt ist aber das System das einfach nicht erkennt. Auch der Seitenaufbau ist sehr träge. Gerade für Multiformatspieler ist die Zeitschrift an sich aber sicherlich die meiner Ansicht nach interessanteste und scheint, so rein vom gelegentlich Durchblättern, recht nett zu sein.

    • Gabumon sagt:

      Miese Websites ist ein allgemeines Problem der Spielepresse. Gamestar.de ist ohne Werbeblocker unbenutzbar, und PCGames & co selbst mit Werbeblocker. Ich hab nen Core i3 und einen Imac hier und auf beiden laufen die Seiten bestenfalls träge…

  3. Juvava sagt:

    Ab wann wird ein Magazin wegen völliger Unwirtschaftlichkeit eingestellt? Die PC Powerplay hatte zuletzt (2007) doch deutlich mehr Leser, als nun die PC Games, oder?

    • Gabumon sagt:

      Das kommt drauf an was das Heft in der Herstellung kostet, bei der PCPowerplay war es ja so das die nie aus den roten Zahlen kam und den ganzen Verlag mitgerissen hat.

      Sprich lässt sich so nicht sagen. Die PCA war ja am Ende nur Rentabel weil da der selbe kram wie in der PCGames drin stand, 100% der selbe

    • Calvero sagt:

      Wenn man erst mal eine funktionierende Verlagsinfrastruktur zur Verfügung hat, ist das Herausbringen von Zeitschriften gar nicht so teuer oder geschäftlich riskant. Die Kosten (Autoren, Fotos, Vertrieb) kann man immer noch drücken, so dass sich viele Titel auch ohne große Anzeigenerlöse weiterhin tragen. Außerdem erhöhen auch sterbende Titel die Gesamtreichweite für potentielle (dumme) Werbekunden (siehe SFT). Die Heftpreise steigen auch weiter, der Rolling Stone z.B. kostet schon 6,90 Euro, das neue Retro Gamer Sonderheft knapp 15 Euro. Unterm Strich bleibt bei den Verlagen dann tatsächlich noch einiges an Kohle hängen. Die Mega-Renditen schmelzen, aber in heutigen Zeiten ist man auch mit 5% zufrieden:-) Warum sollte man dann Titel einstellen?

    • Gabumon sagt:

      und wenn die Rendite zu weit sinkt gibt es immer noch „Freie Mitarbeiter“ und wenn auch die zu teuer werden kommen dann die Praktikanten.

      Langsam dürfte das teuerste an den Heften sowieso einerseits die Stammredaktion sein, andererseits die Lizenzen der Vollversionen

  4. Emilbull sagt:

    Schön das ihr bei den neuen Zahlen immer und immer wieder die gleichen Parolen raus haut. Ich hätte gerne eine ernstgemeinte Meinung zu den stabilen Zahlen der GA. Ich möchte daran erinnern das diese Zeitschrift hier früher immer belächelt wurde.
    Gabumons Kommentare werden ignoriert…

    • Gabumon sagt:

      Irgendwann sind nur noch die Stammleser über. …

    • Calvero sagt:

      Nun ja, stabile Zahlen und ein Zuwachs von 828 Heften sind nun auch nicht gerade ein Grund, darin einen großen Trend oder gelungene Heftverbesserungen zu suchen. Für eine fundierte Analyse müsste man wenigstens die Zahlen der Einzelhefte kennen, vielleicht gab es nur einen monatlichen Ausreißer nach oben. Bei kleinen Auflagen würde ich erst ab 10% Prozent von statistisch repräsentativen Veränderungen reden. PS: Ich kaufe nachher das Retro Gamer Sonderheft:-)

    • TheBRS sagt:

      Wir sollten die Kirche im Dorf lassen, in den letzten Quartalen hatte das Magazin im Vergleich zu den Quartalen des Vorjahrens jeweils 24%, 9% und 17% verloren. Nachdem in den vergangenen Quartalen 12.000 Exemplare weniger verkauft wurden kamen nun 800 dazu. Stabilität sieht anders aus.
      Ist ein bisschen wie bei mir, irgendwann hatte auch ich eine 2 in Latein. Das war aber keine stabile Leistung sondern vielmehr ein glücklicher Ausrutscher.
      Wenn das Magazin in den kommenden Monaten weiterhin eine positive Entwicklung durchmacht unterhalten wir uns über „Stabilität“.

  5. Falconer sagt:

    Was die GA-Redaktion beeinflussen kann, ist die inhaltliche Qualität. Und die hat sich stetig verbessert. Mehr Specials, mehr Meinung, mehr Retro… Und man kriegt zum günstigen Preis echtes Multiformat und damit einen Marktüberblick, den außer Springer keiner mehr bietet. Die gute redaktionelle Arbeit wird langfristig den Print-Auflagenverfall auch nicht stoppen können. Aber eigentlich geht es ja auch mehr darum, ihn so zu verlangsamen, dass bis zur Umwandlung zur hauptsächlich digitalen Marke genug finanzieller Atem bleibt.

  6. schleuder sagt:

    Seit ich für Games Aktuell Apps teste und Kolumnen schreibe, geht es mit den Verkaufszahlen stetig bergauf. Ich denke nicht, dass es sich dabei um einen Zufall handelt.

    • Calvero sagt:

      Echt, na dann muss ich mir wohl doch mal ein Heft testweise holen. Die iOS-Tests auf der Webseite sind übrigens jahrealt:-(

    • Falconer sagt:

      Seit du als Objektleiter ausgestiegen bist, hat sich die Auflage halbiert… Sicherlich auch kein Zufall. Da fehlt einfach die strategische Brillanz, die streng autoritäre Führung und der avantgardistische Gesamtanspruch.

    • Calvero sagt:

      Für 3 Euro ist der gebotene Inhalt ganz in Ordnung. Für das kleine Heftformat und die damit verbundene Winzschrift bin ich aber wohl zu alt.

  7. lego sagt:

    GameStar hat sich in den letzten 1,5 Jahren so enorm verbessert, inhaltlich wie auch was die Heftqualität angeht und trotzdem verzeichnet einen minus in beiden Rubriken Vorjahr und Vorquartal. Finde ich enorm schade. Habe gehofft die Qualitätsverbesserung wird sich auf den Zahlen positiv auswirken und wenn es nicht einen Plus so zumindest einen möglichst kleinen Minus geben wird.

    • Calvero sagt:

      Der positive Effekt wäre, dass man jetzt nicht bei den PC Games Zahlen steht, ist ja auch etwas wert. Ich hatte das Heft neulich nach euren Lobhudeleien mal wieder gelesen, große Veränderungen konnte ich da aber nicht feststellen. Versteht mich nicht falsch, die Gamestar war ja nie schlecht. Aber der Schwerpunkt auf überlange Previews und die Konzentration auf Blockbuster-Spiele sind nun mal nicht mehr mein Ding. Und in Sachen journalistischen Specials ist mir das immer noch zu wenig.

    • Gabumon sagt:

      Da stimme ich zu, die Previews sind immer noch zu lang. Wieviele Seiten sind jetzt für „The Witcher 3“ draufgegangen? Wo immer und immer wieder im Grunde das gleiche steht? Das Spiel kann gar nicht so gut sein das es 20+x Seiten Previews rechtfertigt.

      Immerhin hat Gamestar die Blockbusterberichterstattung etwas zurückgefahren ganz rum kommt man leider wohl nicht

    • Gabumon sagt:

      Welche Kernmarken hat IDG eigentlich noch? Die vor sich hinsiechende MacWelt?

    • Falconer sagt:

      PC Welt hat noch über 100.000 Auflage.

    • Gabumon sagt:

      über die Qualität der PCWelt möchte ich dann doch lieber schweigen, nur um zu sagen. Dagegen ist ja selbst die PCGames Qualitätsjournalismus

  8. Falconer sagt:

    Du fragtest ja nach Kernmarken, nicht nach Qualität. Ist aber immer wieder eindrucksvoll, wie fundiert du einzelne Magazine beurteilen kannst.

  9. Calvero sagt:

    Weiß jemand, was bei Spieletipps.de los ist? Die Team-Seite ist nicht mehr verlinkt und im Impressum steht als einziger Redakteursname „Jo Hesse“. Steht der Name so in seinem Perso:-)? Existiert das ursprüngliche Team überhaupt noch oder kommt die Seite mittlerweile direkt von GIGA?

    • Jo sagt:

      Alles gut: http://www.spieletipps.de/info/team/ Das Redaktionsteam ist auch weiterhin das gleiche, aber wäre geil, wenn Giga unsere Arbeit machen würde. Gleich mal vorschlagen ;-)

    • Calvero sagt:

      Jo, ok. Jetzt habe ich auch den Link zur Teamseite gefunden, ist etwas versteckt im Bereich „Magazin“.:-)

      PS: Gab es eigentlich nach der Hefteinstellung noch die Webseite pcaction.de? Habe gesehen, dass die gerade aus der Online-IVW abgemeldet wurde.

    • Alkatei sagt:

      Jo die gabs bis vor kurzem noch, allerdings ohne eigene Redaktion und eher als zusätzliches Auffangbecken für die News der anderen Computecseiten.

  10. Gabumon sagt:

    Die Retrogamer ist ganz schön mutig mit einem Indizierten Spiel auf dem Cover zu werben..

    Dark Forces ist weiterhin Indiziert. Wenn da ein Staatsanwalt schlechte Laune hat wirds teuer

  11. Rodon sagt:

    Games Aktuell verteuert sich mit der aktuellen Ausgabe in der DVD-Variante auf 4,90 €.

    • Evil sagt:

      Und die Preiserhöhung ist genau wie auch bei der N-Zone zu dem Zeitpunkt gekommen, als mein Jahresabo wieder fällig wurde. Ich bin schon ein wenig angefressen deswegen. ;)

      Xbox Games kostet mittlerweile auch 4,90…

  12. LegoHero sagt:

    Wahnsinn die Zahlen. Aber ich muss ja auch gestehen das ich kein Abo mehr besitze und nur noch rein über das Internet konsumiere. Aber das sind schon wirklich radikale Zahlen. Gamestar macht wohl schon weit mehr Umsatz durch das Internet, als durch die paar Magazine. Die haben bestimmt so 30.000 Besucher am Tag. Bestimmt noch mehr. Und bestimmt inzwischen mehr Internet-Abos als Magazine :) Ach ja, schon traurig, aber ist wie bei allem. Das Internet nimmt viel weg.

Kommentar hinterlassen

Formatierungshilfe:
<blockquote>Zitat</blockquote>

Avatar gefällig?
Kurz mit beliebiger Mailadresse bei Gravatar anmelden.

Bitte beachten:
Sofern die Kommentarmoderation aktiviert ist, erscheint der Beitrag erst nach seiner Freischaltung.

Kommentare mit mehr als zwei Links müssen freigeschaltet werden. Das Feld "Webseite" bitte nur bei Bedarf ausfüllen.

Bitte folgende Aufgabe lösen (Spamschutz): Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.