Archiv für ‘IDG’ Kategorie

PlayStation 4 und Xbox One – Die Sonderhefte zum Konsolenlaunch

Die neuen Konsolen von Sony und Microsoft stehen in den Startlöchern. Computec schickt gleich drei Hefte an den Start, von IDG kommen zwei. Der Spoiler gleich zu beginn: Tests gibt’s leider keine.

XBG Games „Sonderheft Xbox One“ und play3 „Sonderheft PlayStation 4“

Allgemeines:
Auch wenn vier Wochen zwischen dem Erstverkaufstag beider Sonderhefte liegen, dass der XBG kam bereits am 30. Oktober in den Handel, dass der play3 erschien am 20. November – inhaltlich nehmen sich beide Hefte nichts. Das könnte einfach daran liegen, dass die Xbox One-Ausgabe geschrieben und beim play3-Heft lediglich die systemspezifischen Seiten ausgetauscht wurden. Dummerweise merkt man das gleich im Editorial, wo man sich im PlayStation-Heft die kommenden Xbox One-Hits auf DVD angucken kann…

Beide Hefte kosten jeweils € 5,99, beiden liegt eine DVD bei (XBG 63 Videos, 165 min; play 3 91 Videos, 226 min) und ein Doppelposter (Battlefield 4 und Call of Duty Ghosts). Der Umfang liegt bei jeweils 84 Seiten.

Das Layout ist jeweils gut an das Mutterheft angepasst, sprich die play3-Ausgabe sieht grundsätzlich besser aus als die XBG-Variante. Ebenso ist die Klebebindung beim play3-Sonderheft natürlich wertiger als die Rückstichheftung beim XBG-Sonderheft.

Die verwendeten Bilder unterscheiden sich in beiden Heften maximal durch das Format, sind ansonsten jedoch identisch. So stammt z.B. der selbe Screenshot vom Managermodus in FIFA 14 einmal aus der PS3, einmal aus der Xbox 360-Version

Aufbau:
Der Hefteinstieg beginnt mit einem Fakten-Special zur neuen Konsole. Anschließend folgt ein Überblick über die wichtigsten Titel zum Launch, sowie das Angebot der zum Start verfügbaren PSN- bzw. XBL-Spiele. Weitere Launchtitel, wie Madden 25, frühstückt die play3 auf einer Drittelseite ab, bei der XBG gibt’s ne halbe Seite und damit etwas mehr Text. Der Rest des Heftes ist mit Previews zu Spielen, die irgendwann 2014 erscheinen sollen, gefüllt.

Games Aktuell Guide „Der ultimative Guide zur PS4“

Allgemeines:
Computec ist 2013 auf den Geschmack von Bookazines (monothematische Zeitschriften mit 148 oder mehr Seiten) gekommen und bringt in der Reihe „Computec Edition“ diverse Titel der britischen Verlage Imagine und Future Publishing in den deutschen Handel.
Der Games Aktuell Guide heißt eigentlich „The Complete Guide to PS4“, ist ein Sonderheft des britischen Official PlayStation Magazine und bereits seit Oktober dort erhältlich. In Deutschland kam das Heft erst am 20. November in den Handel.

Das Bookazine hat ein Format von 232x300mm, hat 164 Seiten edles Hochglanzpapier und kostet € 9,99.

Inhaltlich ist es nicht mehr ganz up2date, so gehört das auf 2014 verschobene Driveclub noch immer zu den Launchtitel. Optik und Schreibstil sind sehr britisch – also viele große Bilder und jede Menge Bla-Bla. An der Übersetzung hat u.a. Stephan Freundorfer mitgearbeitet.

Aufbau:
Zum Einstieg gibt’s den berühmten Blick auf die Konsole, bevor man sich durch Seitenweise Previews lesen oder blättern kann. Blättern vor allen Dingen deshalb, weil oft Doppelseitige „Großaufnahmen“ eingestreut werden, die wirklich schön anzuschauen sind und weil man britische Texte echt mögen muss. Ansonsten bekommt man allzu schnell eine Krise vom Geschwurbel über mehrere Seiten mit dem Inhalt von… ja was eigentlich?
Ab Seite 141 verlässt man dann den PS4-Sektor und darf sich auf einer Retrostrecke bis zum Heftende noch mal über einige PS1 und PS2-Knaller freuen, sowie Top 15-Listen zu allen bisherigen Sony-Konsolen.

GamePro NextGen „Das ultimative Kompendium zu PS4/Xbox One“

Allgemeines:
Seit dem 18. November sind die zwei GamePro-Sonderhefte im Handel. Für den Preis von je € 9,99 wechseln die blauen bzw. grünen 164-Seiten-Schinken ihren Besitzer. Die partielle UV-Lackierung des Covers kennt man bereits aus den Sonderheften der GameStar Black-Edition.

Federführend bei beiden Heften ist mit Richard Löwenstein ein alter Bekannter. Ob gewollt oder ungewollt, es schwingt viel Flair seiner letzten Arbeit bei 360 Live und PS3M mit – sei es das Konsequente duzen des Lesers (anstelle des üblichen „ihrzen“), die Erfahrung mit grün in blau umfärben oder einfach die Tatsache, dass er offenbar eine Layouterin gleich mitgebracht hat. Ab und an unterscheidet sich das Textlauf aufgrund einer Kastenhöhe und dem damit verbundenen „passend schummeln“ ein wenig und mal ist ein Tippfehler nur in einem der beiden Hefte korrigiert.

Aufbau:
Los geht’s, wie nicht anders zu erwarten mit dem Blick auf die Konsole. Danach folgt ein Watchdogs-Special, bevor es mit duzenden Vorschauen weitergeht. Nach etwa 100 Seiten folgen zwei Reportagen – einmal zum Spiel Destiny, einmal zum Thema Indiegames. Anschließend widmet man sich dem Blick ins feindliche Lager, bevor noch eine kurze Zubehörübersicht, Releaselisten und ein Glossar folgen.

Fazit:
Der Zwang noch vor Launch am Kiosk liegen zu müssen mit den Heften hat leider dazu geführt, dass keines der Sonderhefte mit Tests aufwarten kann. Dies dürfte vor allem der langen Vorproduktionszeit der teils sehr umfangreichen Heften geschuldet sein. Dass man vor Erscheinen der Konsolen Tests bringen kann – in gedruckter Form – zeigt Computec ironischer Weise selber mit ihrem Heft X3. Dort sind Battlefield 4 und CoD: Ghosts bereits in ihrer Xbox One-Version im Test. Das Heft erschien ebenfalls am Mittwoch.

Spielehefte am Kiosk 2013 – Eine Sichtung des Bestandes – Teil 2

Willkommen zum zweiten Teil der Magaziniac-Serie über die aktuell erhältlichen Spielemagazine in Deutschland. Behandelt werden die Titel in den Bereichen PC-Spiele, MMO, das wachsende Retro-Segment, sowie all jene Titel, die sich nicht mehr einen typischen Genre zuordnen lassen.

 

PC-Spiele:

GamersPlus

GamersPlus #35Chefredakteur: Thomas Cap
Verlag: consol.Media Verlags GmbH
Preis: € 4,99
Ausstattung: 100 Seiten
Erscheinungsweise: 8x jährlich
Erstausgabe: 01/2008
Ausgaben derzeit: #35
Webseite

 

GameStar

GameStar 07/2013Chefredakteur: Michael Trier
Verlag: IDG Entertainment Media GmbH
Preis: € 5,50
Ausstattung: 132 Seiten, DVD-9
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 10/1997
Ausgaben derzeit: #190
Webseite

 

PC Games

PC Games 06/2013Chefredakteurin: Petra Fröhlich
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 5,50
Ausstattung: 132 Seiten, DVD-9
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 10/1992
Ausgaben derzeit: #250
Webseite

 

MMO:

Buffed

Buffed 05+06/2013Chefredakteur: Alexander Geltenpoth
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 6,99
Ausstattung: 116 Seiten
Erscheinungsweise: zweimonatlich
Erstausgabe: 09+10/2007
Ausgaben derzeit: #35
Webseite

 

GameStar MMO Magazin

GameStar MMO Magazin 02/2013Chefredakteur: Michael Trier
Verlag: IDG Entertainment Media GmbH
Preis: € 6,99
Ausstattung: 164 Seiten
Erscheinungsweise: 4x jährlich
Erstausgabe: 01/2008 (als eigenständiges Heft)
Ausgaben derzeit: #49
Webseite

 

PC Games MMore

PC Games MMore 06/2013Projektleiter: Dirk Gooding
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 6,99
Ausstattung: 116 Seiten
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 01/2006
Ausgaben derzeit: #64
Webseite

 

Retro:

Chip PowerPlay

Chip PowerPlay 02/2013Chefredakteur: Stephan Goldmann
Verlag: Hubert Burda Media
Preis: € 8,90
Ausstattung: 132 Seiten, DVD-9
Erscheinungsweise: vierteljährlich
Erstausgabe: 01/2013
Ausgaben derzeit: #2
Webseite

 

Load

Load 01/2012Chefredakteur: ?
Herausgeber: Verein zum Erhalt klassischer Computer e.V.
Preis: kostenlos (Schutzgebühr € 3,00; nur Direktbezug)
Erscheinungsweise: jährlich
Erstausgabe: 01/2012
Ausgaben derzeit: #1
Webseite

 

Retro

Retro #27Chefredakteur: Dr. Stefan Höltgen
Verlag: CSW-Verlag
Preis: € 6,95 (Nur Abo/Direktbezug, Bahnhofsbuchhandel)
Ausstattung: 92 Seiten
Erscheinungsweise: vierteljährlich
Erstausgabe: 01/2006
Ausgaben derzeit: #27
Webseite

 

Retro Gamer

Retro Gamer 03/2013Chefredakteur: Wolfgang Koser
Verlag: eMedia GmbH
Preis: € 9,90
Ausstattung: 180 Seiten
Erscheinungsweise: vierteljährlich
Erstausgabe: 01/2012
Ausgaben derzeit: #3
Webseite

 

Return

Return #14Chefredakteur: Frank Erstling
Herausgeber: SIGN SET Werbegrafiken
Preis: € 5,50 (Nur Abo/Direktbezug, zzgl. Porto)
Ausstattung: 80 Seiten
Erscheinungsweise: vierteljährlich
Erstausgabe: 10/2009
Ausgaben derzeit: #14
Webseite

 

Sonstige:

AGM

AGM #12Chefredakteur: Mikis Wesensbitter
Verlag: AGM GbR
Preis: € 5,00 (Nur Abo/Direktbezug, Bahnhofsbuchhandel)
Ausstattung: 116 Seiten
Erscheinungsweise: 6x jährlich
Erstausgabe: 01/2011
Ausgaben derzeit: #12
Webseite

 

Die Sims – Das offizielle Magazin

Die Sims – Das offizielle Magazin 03/2013Chefredakteur: Michael Trier
Verlag: IDG Entertainment Media GmbH
Preis: € 6,99
Ausstattung: 100 Seiten, DVD
Erscheinungsweise: zweimonatlich
Erstausgabe: 01/2009
Ausgaben derzeit: #24
Webseite

 

Elektrospieler

Elektrospieler #15Chefredakteur: Robert Bannert
Verlag: Agentur Ratz
Preis: € 5,00 (Nur Abo/Direktbezug, Bahnhofsbuchhandel)
Ausstattung: 92 Seiten, Artbook-Optik
Erscheinungsweise: sporadisch
Erstausgabe: 01/2009
Ausgaben derzeit: #15
Webseite

 

Making Games Magazin

Making Games Magazin 03/2013Chefredakteur: Heiko Klinge
Verlag: IDG Entertainment Media GmbH
Preis: € 6,90 (Nur Abo/Direktbezug, Bahnhofsbuchhandel)
Ausstattung: 84 Seiten
Erscheinungsweise: zweimonatlich
Erstausgabe: 01/2005
Ausgaben derzeit: #36
Webseite

 

Multimania

Multimania #43Chefredakteure: Lutz Granert, Martin Schneider
Verlag: Devil Inc. Presseverlag
Preis: € 4,50 (Nur Abo/Direktbezug, Bahnhofsbuchhandel)
Ausstattung: 100 Seiten
Erscheinungsweise: 6x jährlich
Erstausgabe: 03/2005
Ausgaben derzeit: #43
Webseite

 

WASD-Magazin

WASD-Magazin #2Chefredakteur: Christian Schiffer
Herausgeber: Verlag Sea of Sundries
Preis: € 14,50 (Nur Direktbezug, zzgl. Porto)
Erscheinungsweise: halbjährlich
Erstausgabe: 01/2012
Ausgaben derzeit: #2
Webseite

 

Abo-Titel:

In Österreich erscheinen drei weitere Spielemagzine, diese sind in Deutschland nur im Abo erhältlich. Es handelt sich um die Titel Consol.AT, Gamers.AT und GamingXP.

 

Ruhende Titel:

GEE – Zum 10jährigen Jubiläum soll noch ein Heft im Oktober erscheinen. Im Prinzip ist aber sense.
Gamefront – Seit zwei Jahren ist keine Ausgabe mehr erschienen. Eine Abomöglichkeit ist aber weiterhin noch verfügbar.
Mobile Gamer – Keine Anzeigen, kein Heft. Und so blieb die nach dem PS Vita-Launch angedachte zweite Ausgabe für 2012 aus.

 

Ein Blick in die Vergangenheit:

Spielehefte am Kiosk 2008, Spielehefte am Kiosk 2009, Spielehefte am Kiosk 2010 – Teil 1, Spielehefte am Kiosk 2010 – Teil 2

Spielehefte am Kiosk 2013 – Eine Sichtung des Bestandes – Teil 1

In den letzten Monaten hat sich einiges getan im Segment der Spielehefte. Zeit für Magaziniac mal wieder einen Blick ins Kioskregal zu werfen und den Bestand zu sichten. Der erste von zwei Teilen behandelt die Spielehefte in den Segmenten Multiformat, PlayStation, Nintendo und Xbox.

 

Multiformat:

Computer Bild Spiele

Computer Bild Spiele 06/2013Chefredakteur: Axel Telzerow
Verlag: Axel Springer Verlags AG
Preis: € 5,80
Ausstattung: 124 Seiten, 2x DVD-9
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 12/1999
Ausgaben derzeit: #163
Webseite

 

ConsolPlus

ConsolPlus #45Chefredakteur: Alexander Amon
Verlag: consol.Media Verlags GmbH
Preis: € 4,99
Ausstattung: 100 Seiten
Erscheinungsweise: 10x jährlich
Erstausgabe: 01/2008
Ausgaben derzeit: #45
Webseite

 

Game Master

Game Master 05/2013Chefredakteur: Jo Löffler
Verlag: Panini Verlag
Preis: € 3,50
Ausstattung: 36 Seiten, Spielzeug-Extra
Erscheinungsweise: 9x jährlich
Erstausgabe: 01/2004
Ausgaben derzeit: #83
Webseite

 

GamePro

GamePro 06/2013Chefredakteur: Michael Trier
Verlag: IDG Entertainment Media GmbH
Preis: € 5,50
Ausstattung: 100 Seiten, DVD-10
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 10/2002
Ausgaben derzeit: #129
Webseite

 

Games Aktuell

Games Aktuell 06/2013Chefredakteur: Thomas Szedlak
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 3,90
Ausstattung: 100 Seiten, DVD-9
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 06+07/2003
Ausgaben derzeit: #119
Webseite

 

Games and More

Games and More 04+05/2013Chefredakteur: Thomas Szedlak
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 1,99
Ausstattung: 68 Seiten
Erscheinungsweise: zweimonatlich
Erstausgabe: 11/2008
Ausgaben derzeit: #30
Webseite

 

Level 1

Level 1 #44Redaktionsdirektor: Marcus Menold
Verlag: Raptor Publishing GmbH
Preis: € 1,00 (Nur Direktbezug)
Ausstattung: 68 Seiten
Erscheinungsweise: 8x jährlich
Erstausgabe: 10/2006
Ausgaben derzeit: #44 (laut Verlag)
Webseite

 

M! Games

M! Games 06/2013Chefredakteur: Oliver Schultes
Verlag: Cybermedia Verlag GmbH
Preis: € 4,50
Ausstattung: 100 Seiten, Hochglanzoptik
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 11/1993
Ausgaben derzeit: #237
Webseite

 

Nintendo:

N-Zone

N-Zone 06/2013Redaktionsleiter: Thomas Eder
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 3,90
Ausstattung: 100 Seiten
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 09/1997
Ausgaben derzeit: #194
Webseite

 

PlayStation 3:

play3

play3 06/2013Redaktionsleiter: Wolfgang Fischer
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 5,50
Ausstattung: 100 Seiten, DVD-9
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 05/2007
Ausgaben derzeit: #74
Webseite

 

PlayBlu

PlayBlu 05+06/2013Redaktionsleiter: Thomas Eder
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 3,80
Ausstattung: 100 Seiten + Doppelposter
Erscheinungsweise: zweimonatlich
Erstausgabe: 01/2009
Ausgaben derzeit: #28
Webseite

 

PS3M

PS3M 06/2013Chefredakteur: Sönke Siemens
Verlag: Airmotion Games GmbH
Preis: € 3,90
Ausstattung: 84 Seiten
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 11/2008
Ausgaben derzeit: #56
Webseite

 

Xbox 360:

360 Live

360 Live 06/2013Chefredakteur: Sönke Siemens
Verlag: Airmotion Games GmbH
Preis: € 3,60
Ausstattung: 84 Seiten
Erscheinungsweise: monatlich
Erstausgabe: 01/2006
Ausgaben derzeit: #86
Webseite

 

X3

X3 07/2013Redaktionsleiter: Wolfgang Fischer
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 4,99
Ausstattung: 100 Seiten
Erscheinungsweise: zweimonatlich
Erstausgabe: 09/2008
Ausgaben derzeit: #31
Webseite

 

Xbox Games

Xbox Games 05+06/2013Redaktionsleiter: Thomas Eder
Verlag: Computec Media AG
Preis: € 3,80
Ausstattung: 100 Seiten + Doppelposter
Erscheinungsweise: zweimonatlich
Erstausgabe: 03/2003
Ausgaben derzeit: #68
Webseite

Der zweite Teil und letzte Teil der Serie widmet sich den Spieleheften aus den Bereichen PC, Retro, MMO, sowie die besonderen Hefte, die in keine dieser Kategorien passen.

Blätterwald #33 vom 24. November 2012 – PC Action eingestellt

Computec hat zum Freitag die neuen Mediadaten online gestellt. Darin fehlt ein Heft, nämlich die PC Action. Diese wird dort nur noch als ein Onlinemedium bzw. als Webseite aufgeführt.

Welches die letzte Ausgabe sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt, eine offizielle Meldung zur Hefteinstellung gibt es noch nicht, auch lässt sich derzeit noch ein Abo abschließen. Mit Ausgabe 02/2013 würde das Magazin seinen 17. Geburtstag feiern. Bereits seit Ende 2010 erscheint die PC Action nur noch auf dem Papier und wird seither mit PC Games-Inhalten gefüllt. In den letzten Monaten wurden auch die Leserbriefe gestrichen und der Heftumfang auf 116 Seiten abgesenkt. Das wahrscheinliche Ende kam also mit Ansage.

Ebenfalls eingestellt wird die Sonderheftreihe „PC Games Runes of Magic“. Die seit dem 02. Oktober am Kiosk befindliche Ausgabe 11+12/2012 ist bereits die letzte. Die angekündigte 22. Ausgabe wird nicht mehr erscheinen. Im Gegensatz zur PC Action ist beim Runes-of-Magic-Sonderheft die Einstellung bereits verkündet.

Außerdem hat Computec für sämtliche nicht IVW-geprüften Hefte neue Verkaufszahlen veröffentlicht. Diese sehen wie folgt aus (im Vergleich mit der vorherigen Angabe):

Buffed: 31.200 Exemplare (+3.100)
Games and More: 48.300 Exemplare (-2.700)
N-Zone: 20.300 Exemplare (-700)
PC Games MMore: 64.700 Exemplare (-6.300)
PlayBlu: 20.800 Exemplare (-200)
X3: 14.800 Exemplare (-1.200)
Widescreen: 21.600 Exemplare (-2.400)

Zusätzlich gibt es einige neue Erscheinungstermine:
– Games and More bringt es 2013 nun planmäßig auf 5 Ausgaben. Diese erscheinen ab März alle zwei Monate in den ungeraden Monaten. Laut Mediadaten sogar mit korrekter Monatsbezeichnung

– X3 und Xbox Games werden von den EVTs besser aufeinander abgestimmt. Xbox Games erscheint ab Februar 2013 alle zwei Monate in den geraden Monaten am 2. Mittwoch. X3 kommt ab März 2013 jeweils am 3. Mittwoch eines ungeraden Monats.

– PlayBlu erscheint ab Februar 2013 jeweils am letzten Mittwoch eines geraden Monats (im Sandwich von PS3M und play3).

Heftpreisänderungen sind keine angekündigt, auch sollen PlayBlu und Xbox Games ihre Heftformate behalten.

Am 28. November erscheint von der N-Zone ein Sonderheft zur Wii U zum Preis von € 4,99. Konkurrenz im eigenen Hause mit Wiederbelebung des Wii (U) Magazins wird man sich also wohl nicht erschaffen.

IDG:
Bei IDG verfolgt man konsequent weiter die Online-First-Strategie. Daher gibt es auch keine klassischen Mediadaten mit zusätzlichen Infos mehr, sondern nur noch eine Webseite, auf dieser sind allerdings kaum Informationen zu finden sind. So fehlen Angaben zu Heftpreisen und Druckauflagen.
GameStar MMO führt ihre vierteljährliche Erscheinungsweise fort. Ab Dezember 2012 kommt alle drei Monate jeweils am 1. Mittwoch ein Heft.

Weitere Verlage:
Axel Springer erhöht bei der Computer Bild Spiele ab Ausgabe 01/2013 (EVT 5. Dezember) den Preis der Silber-Ausgabe von € 3,50 auf € 3,80. Die Goldversion wird ebenfalls 30 Cent teurer und kostet dann € 5,80.

Vom Vollversions-/Familien-Spieleheft erscheint eine zweite Auflage, diese kommt am 5. Dezember in den Handel.

Paninis Game Master bringt es 2013 auf 9 Ausgaben, eine Ausgabe mehr als dieses Jahr. Zusätzlich sind wieder 2 Sonderhefte eingeplant.

Ausland:
Das Spieleheftsterben setzt sich auch außerhalb Deutschlands, z. B. in Großbritannien, unvermindert fort: So stellte Imagine Publishing ihr Xbox-Heft „360“ mitte des Jahres ein bzw. integrierte es in „X360“.

Im September schoss Future Publishing ihr unabhängiges Nintendo-Magazin „Nintendo Gamer“ ab. Anfang Dezember erscheinen nun die letzten Ausgaben von „PSM3“ (gab es von November 2005 bis März 2006 auch in Deutschland unter dem Titel „PSM“) und „Xbox World“. Letztere hatte Computec Media UK einst gegründet. „PSM3“ und „Xbox World“ waren schon längere Zeit inhaltsgleich und unterschieden sich nur noch durch systemspezifische Specials. Future Publishing wolle sich mehr auf ihr digitales Wachstum konzentrieren, deswegen verbleiben im Portfolio nun nur noch Edge, PC Gamer, Games Master sowie die drei offiziellen Magazine zu PlayStation, Xbox und Nintendo.
Quelle

Auch in Amerika sterben Spielehefte:
– Das offzielle Nintendo-Magazin „Nintendo Power“ wird nach 24 Jahren im Dezember letztmalig erscheinen. Allerdings unfreiwillig, Nintendo wollte die Lizenzvereinbarung mit Future US nicht verlängern, hat selbst jedoch kein Interesse daran, das Heft fortzusetzen.
– Das amerikanische „PlayStation The Official Magazine“ wird nach 66 Ausgaben mit Nummer 13/2012 ebenfalls eingestellt.

Blätterwald #32 vom 28. November 2011

Nach einem Jahr Pause gibt es wieder einen neuen Blätterwald, Themenschwerpunkt sind die 2012er Mediadaten der Verlage.

 

Computec

– N-Zone erhöht laut neuer Mediadaten den Preis von € 3,50 auf € 3,99

– Am 30.11.11 erscheint ein N-Zone-Sonderheft zum Thema Zelda Skyward Sword. Der Preis beträgt 4,99

– X3 behält die Frequnz von sechs Ausgaben pro Jahr samt Sommerpause von Juli bis Oktober bei, verzichtet jedoch ab Februar darauf mit der Ausgabennummer um zwei Monate vorzuspringen

– Für Kids Zone gibt’s es zwar Mediadaten fürs neue Jahr, es sind im Onlineshop von Computec jedoch keine Abo-Angebote mehr vorhanden.

 

IDG

Von der GameStar soll am 12.12. ein neues Hardwaresonderheft erscheinen.

 

Live Emotion

Spannend wird’s in Bochum:
– Xbox Games bekommt 2012 zwei Ausgaben mehr, die Erscheinungsfrequenz steigt von 7 auf 9 Ausgaben. Bedingt durch die höhere Erscheinungsweise sinkt der Heftumfang von 124 auf 108 Seiten. Erstmals wird auch der Heftpreis angehoben, er steigt von € 3,50 auf € 3,80.

– PlayBlu bekommt drei Ausgaben mehr, statt 6 gibt es 9 Hefte 2012. Dadurch entfällt auch die dreimonatige Sommerpause. Auch hier sinkt der Heftumfang auf 108 Seiten, der Preis steigt auf € 3,80. Erstmals wird die verbreitete Auflage angegeben, sie liegt bei 21.407 Exemplare im 2. Quartal 2011, die verkaufte Auflage dürfte einige Hundert Exemplare darunter liegen.

– Gameplay erscheint sechs Mal pro Jahr mit einer Druckauflage von 60.000 Exemplaren. Umfang 108 Seiten, Heftpreis € 3,80. Der EVT ist in der Regel 14 Tage nach dem EVT von PlayBlu bzw. Xbox Games. Zwischen Mai und August gibt es eine dreimonatige Sommerpause.

 

Weitere Verlage:

– Von Game Master erscheint am 2.12. ein Jahresrückblick-Sonderheft zum Preis von € 3,50. Am 14.12. erscheint die letzte Monatliche Ausgabe, ab diesem Zeitpunkt gibt es nur noch alle sechs Wochen ein neues Heft.

– Von der M! Games ist dieses Jahr eine 13. Ausgabe erschienen, damit verschwindet der Unfung von Weihnachten im Oktober und Ausgabennummer und Monat stimmen endlich überein.

Elektrospieler hat nun wieder 100 Seiten statt 76 Seiten. Der Preis liegt wohl auch wieder bei € 6,95, zumindest steht es so auf dem Heft. Der EAN-Code sagt allerdings weiterhin 5 Euro.

Vom Return-Magazin ist nun endlich die 9. Ausgabe erschienen. Das Heft hatte sich massiv verspätet, da es bei der Produktion zu einem kompletten Datenverlust kam.

Angesehen: InsidePS3 03/2011

Eigentlich ist es zu früh für einen „Kontrollbesuch“, von InsidePS3 ist gerade erst die fünfte Ausgabe erschienen. Ungeachtet dessen wurde bereits mit dem vierten Heft das Konzept dezent abgeändert. Wir erinnern uns, InsidePS3 kam mit DVD zum Preis von € 4,99 auf den Markt und sah damit äußerlich nach einem starken Play3-Konkurrenten aus. Die DVD entpuppte sich mit Trailern und einer Hand voll Testvideos als ziemliche Luftnummer. Da brachte auch die schnell eingeführte „Be3 Show“ nichts. Also weg mit der DVD, Preis runter auf € 4,50 und Umfang rauf auf 116 Seiten. Das erinnert an den Werdegang der Maniac zur M! Games und wirft die Frage auf, wie lange es den Seitenbonus geben wird.
Ich möchte mich gewiss nicht über mehr Seiten beschweren, trotzdem interessiert mich folgendes: Wenn die Leser mehr Heftumfang nicht im Sinne von mehr Heftkäufen honorieren, warum macht man es dann? Und vor allen Dingen, wenn es ein Alleinstellungsmerkmal unter den monatlichen PlayStation-Magazinen ist (PS3M 84 Seiten, play3 100 Seiten), warum bewirbt man diesen nicht aggressiv?

Rätsel wirft auch sonst das Marketing des Heftes auf. Die aktuelle Ausgabe ist am Freitag erschienen, auf der Webseite des Magazins ist noch die alte Ausgabe zu sehen und die im Editorial beworbene Heftumfrage liegt mal wieder nicht im Zeitfenster – auf gut deutsch: Teilnahme nicht möglich, da die alte Umfrage abgelaufen ist und die neue nicht online ist.

 

Unabhängig und anders

Ebenso wenig, wie man konsequent bei der DVD war, ist man es mit dem Heftslogan. Zugegeben, der alte „Das unabhängige PlayStation-Magazin“ war schon alles andere als eine Meisterleistung, zierte selber Satz z. B. schon 1998 das Cover von Computecs „PlayStation Games“. Doch was heißt unabhängig und anders?
Unabhängigkeit beansprucht jedes Magazin für sich, selbst wenn es die offiziellen Vertreter einer Konsole sind. Und wie wir von einem großen Druckerzeugnis mit vier Buchstaben wissen, sagt der Aufdruck dieses Begriffs über die Tatsachen relativ wenig aus. Neugierig machen kann mich lediglich die Aussage „Anders“, der Punkt lässt sich von außen ohne Probleme nachprüfen..
Was macht InsidePS3 also anders?
Da wären die nicht aktiv vermarkteten 116 Seiten Heftumfang, das an keiner Stelle erklärte 10er Wertungssystem, der Schreibstil oder auch die unsichtbare Redaktion. Nunja, zumindest letzteres hat einen guten Grund. Die Kernredaktion besteht aus zwei Leuten, davon ein Trainee, wenn man dem Impressum des GameStar WoW-Magazins glauben schenken darf – im Impressum der InsidePS3 fehlt die Angabe. Der Rest stammt z. B. aus dem IDG-Universum (Kai Schmidt, Markus Schwerdtel) oder gehört zu bekannteren freien Redakteuren, wie zum Beispiel Ahmet Iscitürk.

Aber gut, keinerlei Personality ist auch „anders“ bei dem Spieleheften. „Anders“ ist auch irgendwo Schreibstil, wobei „anders“ nicht besser heißen muss. „Anders“ heißt im Falle InsidePS3 meinem Empfinden nach möglichst oft, möglichst schlechte Wortspiele zu reißen ohne Witz dabei zu haben. Der eigenwillige Humor der PC Action war stets mit Köpfen verbunden. Ohne Köpfe bei der InsidePS3 wirkt es aufgesetzt, wenig lustig und es beginnt schon im Editorial. Das Ding mit dem sexy Namen (PSP-Nachfolger NGP) getreu dem Motto aus der Grundschule „Haha, er hat Penis gesagt“.
Was ist sonst noch „anders“? InsidePS3 kennt offenbar keine Zwischenüberschriften und mag Zitate die irgendwann mal irgendwo im Fließtext auftauchen. Das ist allerdings nur „anders“ im Vergleich zu den Mitbewerbern, die Schwesterhefte GamePro und GameStar setzen auf ein ähnliches Konzept.
„Anders“ mag auch sein, dass man die Rubriken auf inneren Rand der Seiten schreibt und nicht, wie man es gewohnt ist nach außen. Da es auch keinerlei Einstiegsseiten gibt, der Titeltest sich zwischen den Previews befindet und auch sonst immer mal wieder Technik-Artikel auftauchen hat man vor allem das Gefühl jegliche Struktur zu vermissen. Leider entsteht dadurch der Eindruck, man hätte 116 Seiten Heft und es hätte nur einen einzigen Bestandteil: Viele große, bunte Bilder.

 

Fazit:

Auch wenn seit der Erstausgabe kleinere Optimierungen vorgenommen wurden, wie z. B. das ändern der Leseranrede von du auf ihr, hat sich mein Ersteindruck weiter verfestigt: Es macht weiterhin nicht satt. Obwohl versucht wird gewisse Dinge anders als die direkten Mitbewerber zu machen, bleibt der Nachgeschmack von Beliebigkeit erhalten. Der nicht optimal gepflegte Onlineauftritt verstärkt dieses Gefühl leider weiter.

Blätterwald #32 vom 13. Dezember 2010

IDG:

Inside PS3 legt eine Schippe nach
Nach dem überaus durchwachsenem Start hat IDG sich inhaltlich bei der neuen Ausgabe deutlich mehr Mühe gegeben. Zudem gibt es nun auf der DVD eine moderierte Show mit dem Titel „BE3“. Die Leserandere wurde von „du“ auf „euch/ihr“ geändert.

Gunnar Lott verlässt IDG

Alles Gute hat leider auch mal ein Ende. Der ehemalige Chefredakteur und Gründer der GamePro verlässt zum Jahresende den IDG-Verlag. Nach 13 Jahren wird Gunnar nun die Seiten wechseln und künftig als Head of PR beim Browserspiele-Entwickler Gameforge arbeiten.

Quelle: Facebook

 

Weitere Verlage:

Richard Löwenstein verlässt Airmotion Games Verlag
Mit den am Mittwoch erscheinenden Ausgaben 01/2011 von 360 Live und PS3M verlässt Richard Löwenstein sowohl die Magazine, als auch den Verlag. Das Ruder wird Sönke Siemens. Die Details lassen sich den Editorials der Hefte entnehmen, welche auch in den Heftforen veröffentlich wurden. Ebenso hat Richard seine Webseite überarbeitet und stellt dort seine Projekte vor.

Auflage PS3M
Die neuen Mediadaten der Airmotion Games-Magazine sind da. PS3M wird nun mit einer Druckauflage von 40.000 Exemplaren angegeben, zum Start 2008 waren es noch 60.000. Zudem wird erstmals eine verkaufte Auflage genannt. Diese liegt bei 14.500 Exemplaren.

Axel Springer schrumpft Magazine
Bei vielen PC-Heften und leider auch bei Spielemagazinen hat sich inzwischen das Format 210x280mm durchgesetzt, klassisch A4 (210×297) wird immer weiter zurückgedrängt. Daher scheint auch kein Überformat mehr nötig zu sein, um die Mitbewerber zu überragen. Ab Ausgabe 01/2011 (Computer Bild) bzw. 02/2011 (Computer Bild Spiele und Audio Video Foto Bild) schrumpfen die Hefte daher auf das Format 225x290mm. Bislang lag es bei 225x314mm.

MMO Pro rüstet auf
Ein Heftumfang muss nicht immer nach unten gehen: MMO Pro verzichtet bei Heft 01/2011 zwar auf das beigelegte Poster, erhöht dafür jedoch den Magazinumfang von 132 auf 148 Seiten.

Blätterwald #31 vom 24. November 2010

Computec:

PC Games Sonderheft Simulatoren
Am 8. Dezember erscheint das erste PC Games Sonderheft für das neue Jahr mit dem Hauptthema Landwirtschaftssimulator 2011. Das Heft umfasst 100 Seiten, kostet € 6,99 und enthält die Vollversion Landwirtschaftssimulator 2008. Ebenfalls vorgestellt werden Trucksimulatoren. Das Sonderheft dürfte eine mehr oder minder enge Kooperation von Computec mit den Entwicklern GIANTS Software und SCS Software sein.

Mehr Kids Zone Pokémon
Allen Anschein nach ist Computec auf den Geschmack gekommen, am 8. Dezember erscheint ein weiteres Kids Zone-Sonderheft mit Pokémonvideospiele-Schwerpunkt. Es ist davon auszugehen, dass die Reihe vierteljährlich fortgesetzt wird.

Mediadaten 2011
Vor ein paar Tagen sind die neuen Mediadaten erschienen. An dieser Stelle kurz die wesentlichen Infos:
Games and More erscheint weiterhin im Zweimonatsrhythmus, allerdings ab sofort immer in den geraden Monaten. Die einzige monatliche Ausgabe im Winter entfällt, dadurch umfasst ein Jahrgang zukünftig nur noch sechs statt bisher sieben Ausgaben.

Kids Zone erscheint zwar bereits seit einigen Monaten nicht mehr alle 14 Tage, nun ist aber klar, es bleibt dabei, dass nur noch alle vier Wochen ein Heft kommt. Bis vor kurzen umfasste ein Jahresabo noch 26 Ausgaben, jetzt wurde es auf 13 angepasst.

PC Games MMOre zieht den EVT um eine Woche vor. EVT ist damit nicht mehr der vorletzte Mittwoch des Vormonats, sondern der drittletzte Mittwoch. Damit erscheint das Magazin nur noch einen Tag nach seinen 1:1-Kopie MMO Pro, die erst vor drei Monaten an den Start ging. Weitere Anpassungen nicht ausgeschlossen. Wer schon immer wissen wollte, wie Zeitschriften zu ihren irrsinnigen Monatsangaben kommen, kann hier bei der Entwicklung live dabei sein.

Korrektur: Hier stand, der EVT wurde um zwei Wochen vorgezogen. Die erste EVT-Verschiebung gab es jedoch bereits vor einem Jahr. Richtig ist, der EVT wurde um eine Woche vorgezogen.
PC Games PowerPlayer erscheint auch 2011 zweimonatlich, stets am zweiten Mittwoch eines ungeraden Monats. Dabei tragen alle Ausgaben eine Doppelnummer (bspw. 02+03/2011), mit Ausnahme des am 9. November erscheinendem Hefts – das heißt schlicht 01/2012 – Januar…

X3 – Immer Kummer mit der Nummer. Völlig ohne nachvollziehbaren Grund befreit Computec X3 von jeglich nachvollziehbarer Heftnummerierung. 2011 erscheinen sechs Ausgaben. Dabei ist die Bezeichnung stets zwei Nummern weiter als der Monat in dem das Heft erscheint. Eine Doppelnummerierung, die auf diese Erscheinungsweise hinweist, wie beim Schwesterheft PCG PP findet nicht statt. Am zweiten Mittwoch im Januar kommt also die März-Ausgabe in den Handel. Noch verrückter wird es allerdings im Juli. Dort erscheint bereits das Oktoberheft und X3 geht drei (!) Monate in die Sommerpause, bevor im Oktober die Dezember-Ausgabe erscheint.

 

IDG:

GameStar Hardware
Am 30.11. erscheint IDGs neues Hardwareheft für PC-Spieler, GameStar Hardware. Wie bereits seit ein paar Tagen bekannt, kostet das Heft € 7,99 und erscheint vierteljährlich. Inzwischen wurde das Cover veröffentlicht – man wirbt mit den Worten „Know-how auf 132 Seiten“. Damit ist es nicht nur € 2,69 teurer als der direkte Mitbewerber PC Games Hardware, es gibt auch 16 Seiten weniger Umfang.

Noch mehr WoW
Kurz vor dem Erscheinen von Star Craft II wurde die GameStar-Sonderheftreihe wiederbelebt. Jetzt kommt die Fortsetzung und es wieder mal WoW, diesmal WoW Cataclysm. Kostenpunkt € 7,99. EVT von Ausgabe 01/2011 ist der 7.12. Das ist deshalb interessant, das er noch vor Erscheinen von MMO Pro und PCG MMOre liegt.

GamePro XL
Das Sonderheft aus dem letzten Jahr muss sich gelohnt haben, am 19.11 erfolgte die Neuauflage. Wie gehabt, umfasst das Magazin 196 Seiten und eine DVD zum Preis von € 12,95. Inhaltlich ist es mehr oder weniger ein Testjahrbuch.

 

Weitere Verlage:

GameMaster
Seit dem 24.11. ist das Jahresrückblick-Sonderheft für € 2,99 erhältlich. Am 8. Dezember erscheint die letzte vorgezogene Ausgabe. 2011 liegt der EVT dann wieder standardmäßig auf dem dritten Mittwoch des Vormonats. Es wird wieder zwei Sonderhefte geben. Im April erscheint das Nintendo DS-Sonderheft, im Dezember der Jahresrücklick.

Neues CBS-Sonderheft
Am 24.11 ist ein neues Computer Bild Spiele-Sonderheft erschienen. Schwerpunkt: Topspiele. Natürlich gibt’s auch Vollversionen dazu, mit Tomb Raider Legend und CSI: Mord in drei Dimensionen allerdings keine neuen Titel. Ansonsten gibt’s noch jede Menge Gratisspiele mit auf der DVD. Der Preis ist mit € 5,99 etwas über dem Preis der Gold-Ausgabe angesetzt.

Neu im Handel: Inside PS3

Lange hat’s gedauert, aber nun kommt endlich ein neues PlayStation-Magazin in den Handel – von einem nicht ganz so kleinem Verlag, genauer gesagt von IDG. Von Außen weiß es zu gefallen und enthält alle Elemente, die den Autor dieses Blogs glücklich machen. Das Heft erscheint Anfang November und es steht 11/2010 vorne drauf und nicht Dezember oder gar Januar. Die Ausgabennummer ist drauf, es wird also hübsch durchgezählt, wie man das von englischen Magazinen kennt (#1). Das Cover ist zwar auch mit Text gefüllt, jedoch fügt dieser sich harmonisch ein und weiß farblich mit dem Artwork zu harmonisieren. Von Außen überzeugt Inside PS3, doch wie sieht es mit den inneren Werten aus? Der Teufel steckt, wie so oft, im Detail…

„Wir sind PlayStation!“

Schön, ihr seid PlayStation, ich bin Magaziniac – damit wäre die Rollenverteilung geklärt. Im Editorial wird man von Dirk Steiger begrüßt, ansonsten bekommt man keine Redakteursgesichter zu sehen. Einzig Redakteur Tobias Veltin verirrt sich noch ein mal als „Rennfahrer“ mit einem Foto ins Heft, denn eine Teamseite oder ähnliches gibt es nicht. Das Editorial endet mit den Worten „Wir freuen uns auf deinen Kommentar“. Damit bestätigt sich leider, was auch schon auf dem Cover angedeutet wurde: Man hat sich bei der Leseranrede für das deutlich jüngere du/dein, anstelle des neutraleren ihr/euer entschieden. Ebenfalls fällt gleich im Editorial auf: Es wird das GamePro-Papier verwendet. Das ist zwar schön glatt, aber eben nicht weiß und das kommt großen Screenshots und Weißflächen nicht zu gute, es wurde wieder am falschen Ende gespart. Wo wir beim Thema sparen sind, der DVD-Inhalt gestaltet sich auch als sehr übersichtlich. Er besteht lediglich aus sechs Testvideos und elf Trailern.

Auf den Inhalt folgt der obligatorische Newsteil, der von einer Kolumne des „Heftmaskottchens“, einem namenlosen Anzugträger, angereicht wird. Es folgt eine Seite Technik über einen Rennspielesitz, bevor es passender Weise mit einem großen Gran Turismo 5-Artikel weitergeht. Dieser unterteilt sich auf Vorschau (8 Seiten, davon eine Doppelseite Einstieg), Lifestylebericht über Rennen auf dem Nürburgring (8 Seiten) und Doppelseite Gran Turismo 1 Flashback.

Ungewohnt und nicht sehr der schnellen Orientierung dienlich: Die Rubrikbezeichnung befindet sich jeweils oben am inneren Rand, die Seitenzahlen dick und fett am äußeren Rand. Prinzipiell weiß das Layout mit seinen doppelseitigen Einstiegen und sehr großen Bildern zu gefallen und auch die Headline- und Initialschrift mit ihren schraffierten Stil sind hübsch anzuschauen. Haken an der Geschichte: Es wirkt auf dem schlechten Papier einfach nicht richtig. Die Optik schreit regelrecht nach einem weißen, dicken und leicht glänzendem Papier. Man kann nicht Lifestyle und Wertigkeit vermitteln, wenn der Präsentationsrahmen nicht stimmt. Etwas unglücklich ist auch der mehr oder minder nahtlose Übergang zwischen Vorschau und Test, der lediglich durch eine Technikseite und eine Anzeige geschieht. Eine Seite zur Testeinleitung mit „So werten wir“ fehlt. Gerade die wäre sinnvoll gewesen, der Wertungskasten von Inside PS3 besteht nur aus Pro- und Kontra-Punkten, einem Fazit und der Endwertung im echten 10er System, d. h. 1-Punkte-Schritte, keine Stellen nach dem Komma. Ich mag das Wertungssystem, aber wenn man sich für etwas, das von der gewohnten Norm abweicht entscheidet, sollte man dies zumindest im ersten Heft ein bisschen erklären.

Die Tests sind überwiegend sehr hübsch gestaltet, sehr bildlastig mit recht kurzen Texten (von zwei Seiten Test ist etwas eine halbe Seite Text). Wie seit den Relaunches bei IDG üblich, ist alles im linksbündigen Flattersatz gehalten und es tauchen wahllos sinnbefreite Zitatkästen auf. Wahlweise auch der Mensch mit Hemd und Krawatte aus der Kolumne, der unnützes Wissen als „Der Insider“ einstreut. Nach den Tests folgt eine Doppelseite PlayStation-Network, eine Seite PlayStation Home und eine Seite PlayStation Plus. Das war’s mit dem Onlineteil, da sind Play3, PS3M und PlayBlu allesamt informativer. Anschließend gibt’s wieder eine Technikseite, ein Bericht über die PES-Meisterschaft auf Mallorca, eine weitere Doppelseite über Motion Capturing und wer hätte das gedacht, noch eine Doppelseite mit einigen kleinen Blu-Ray-Vorstellungen. Das Heft endet dann mit einem Vierseiter über 3D-Technik samt Rechtschreibfehler in der Headline und den obligatorischen Pflichtspielen. Dort taucht dann auch die PSP kurz auf.

Fazit:

Hm… was soll ich sagen. Inside PS3 ist ganz hübsch anzuschauen und gewiss nicht schlecht. Das Problem ist irgendwo nur, Inside PS3 ist ein Fall für „Nice to have“, aber wenn nicht, vermisst man auch nichts. Die Artikel sind kurz, bildlastig, mit der Du-Anrede eher gewöhnungsbedürftig und wirkliche Gründe, warum man das Heft unbedingt haben müsste, hab ich auch nicht gefunden. Es wird nichts Außergewöhnliches geboten. Die DVD ist mit Trailern und wenigen Testvideos auch nur sehr knapp bestückt, wenn das so bleibt, braucht die play3 sich keine Sorgen machen. Inside PS3 ist wie Fastfood: Lecker, macht aber nicht satt.

Daten und Fakten:

Start: 5. November 2010
Erstausgabe: 11/2010
Verlag: IDG Entertainment Media
Segment: PlayStation 3-Magazin
Erscheinungsweise: vierwöchentlich (13x/Jahr)
Copy-Preis: € 4,99
Ausstattung: 100 Seiten, DVD
Projektleiter: Dirk Steiger
Druckauflage: 60.000 (Verlagsangabe)
Webseite: InsidePS3.de

Blätterwald #30 vom 18. Oktober 2010

IDG:

IDG bringt monatliches PlayStation3-Magazin!
Es kommt Bewegung in den Markt, IDG verabschiedet sich endgültig von der „Ein Heft pro System-Gattung“-Strategie und bringt mit Inside PS3 am erstmals am 29.10. ein PlayStation3-Magazin in den Handel. Inside PS3 erscheint monatlich zum Preis von € 4,99, in der Regel am letzten Freitag des Vormonats.

Update:
Das Heft kommt scheinbar ein paar Tage später. Auf der Webseite des Magazins heißt es „Das neue unabhängige PS3-Magazin von IDG Entertainment Media GmbH startet im November 2010“

Computec:

SFT demnächst mit neuem Look?
Computec testet in einigen größeren Städten ein verändertes Coverdesign für die SFT. Auffällig ist vor allen Dingen das rote Logo. Gefunden hat die Info Haeck_himself, ein Bild des Covers könnt ihr euch hier ansehen. SFT hat bereits seit längerem mit massivem Auflagenschwund zu kämpfen, konnte diesen zuletzt jedoch bremsen, nach dem die Covergirls verschwanden und die Technik stärker in den Vordergrund rückte

Spielen mit Apple I
Seit Mittwoch ist das Sonderheft PC Games Extra 03/2010 Spiele-Apps erhältlich. Darin werden 200 Spiele für iPhone, iPod und iPad vorgestellt. Der Preis beträgt 4,99.

Weitere Verlage:

Spielen mit Apple II
Ein Magazin mit dem Titel „Die besten Spiele-Apps“ soll am 29.10 zum Preis von € 6,90 erscheinen. Weitere Infos sind derzeit nicht bekannt, es ist anzunehmen, dass Papercut oder ein anderer Verlag aus England dahinter steht. Daher ist auch der EVT nicht sicher.

Kein „Ultimate Guide to Online Games“
Nach dem das MMO-Magazin Ende August nicht wie angekündigt in den Handel kam, hat Ultimate Guide Media das Magazin auch von ihrer Webseite gefegt.

MMO Pro
Noch ein kurzer Nachtrag zur Twitter-Meldung. Chefredakteur ist Oliver Menne, das Heft umfasst 132 Seiten, aktuell kommt auch noch ein Poster dazu. Von der Aufmachung her weist es große Ähnlichkeiten zu PC Games MMore auf. Wie alle MMO-Magazine, liegt der Themenschwerpunkt auf WoW-Guides, weitere MMOs werden nur in Feigenblattform behandelt – leider. Die Webseite gibt sich leider wenig auskunftsfreudig, wenigstens ein Inhaltsverzeichnis vom Heft wäre nett. Die Abobetreuung hat übrigens der ehemalige CyPress-Aboservice inne, DataM.

Return #5 kommt
Ab dem 20. Oktober ist es wieder soweit, das Retro-Magazin Return feiert seinen ersten Geburtstag. Wie üblich, lässt sich das Magazin auf seiner Webseite erwerben.