M! Games – Der Name ist ein Anderer, doch die Seele bleibt die Gleiche

Neben allerlei unerfreulichen Dingen, wie Rechnungen und Werbemüll, findet man beizeiten auch Überraschungen im Postkasten, die man gar nicht für möglich gehalten hätte – so auch die M! Games.

M! Games 11/2008 Abo vs. Kiosk


Die wichtigsten Neuerungen
Das Abo-Cover präsentiert sich, vom Logo abgesehen, gänzlich frei von Text und gibt den vollen Blick aufs glänzende Artwork frei. Die DVD ist aus dem Heft geflogen, der Umfang wurde von zuletzt 100 auf 116 Seiten angehoben, die Rückdrahtheftung wurde gegen eine schicke Klebebindung eingetauscht und die Papierqualität wurde stark angehoben. Zusätzlich gibt es noch Retrosammelkarten. Neu ist auch der Preis, der nun bei € 4,50 liegt.

Zurück mit Biss…
Das Editorial klärt ausführlich über das neue Heftkonzept auf und lässt es sich zugleich nicht nehmen auf die Schwesterheft-Artikelrecycling-Praxis von IDG und Computec, sowie deren übermäßigen Praktikanteneinsatz zu schießen.

…und trotzdem heimisch
Trotz der radikalen Änderungen auf der Titelseite fühl man sich von der optischen Gestaltung wie zu Hause, man hat es geschafft die bisherige Seele zu wahren. Nach den üblichen Spielereien, Titelstory und Nachrichten“ folgt ein Extended-Einschub mit einer Liebenserklärung ans NES.

Die Previews sind immer noch sehr farbenfroh, wirken nun dank des guten Papiers deutlich frischer. Das Spielerherz schlägt umso höher, sobald es die Doppelseite mit 1.000 DS-Spiel-Icons entdeckt.

Altbewährtes
Von dem viel diskutierten Ansatz, Wii-Spiele können bei der Grafik nur 7 Punkte erreichen , PS3-Spiele hingegen 10, hat man sich wieder verabschiedet – 10er System für alle. Ein Wiedersehen gibt es zudem mit den Wertungsgesichtern aus vergangenen Tagen von „Müll“ bis „Super“.

Der Testteil endet mit der Vorstellung einiger Casual-Titel, sowie einer Terminliste, was im September sonst noch erschienen ist. Bedingt durch die Tatsache bereits die November-Ausgabe in den Händen zu halten, wirkt dies etwas seltsam.

Extended an neuen Plätzen
Statt den Extended-Bereich an einem Stück ans Heftende zu packen wird er nun mehr oder weniger gleichmäßig im Heft verteilt. Nach dem Nachspiel (Interview mit Hideo Kojima) wird „Nerd-Stuff“ vom Schlüsselband-Sammler eingeschoben. Dem ein oder anderen wird der große Mensch, der fast komplett mit Schlüsselbänder bekleidet über die Games Convention gelaufen ist, schon mal aufgefallen sein.

Danach folgen Onlinetests, Importspiele, ein Technikteil, ein weiteres Interview, sowie die Leserbriefe. Alles natürlich an die neue Heftoptik angepasst, bei Wahrung des Wiedererkennungswertes. Passend zum 15. Geburtstag gibt es auch einen dicken Rückblick, wo noch mal tief im Archiv der „Wertungsfratzen“ gegraben wurde.

Fazit:
Schaut klasse aus und macht Lust auf mehr. Mutig ist der Schritt auf eine DVD zu verzichten und dafür auf eine sehr gute Heftausstattung zu setzen – bei einem doch recht hohen Preis.

Räder wurden keine neu erfunden, stattdessen setzt man auf „back to the roots“ und besinnt sich auf die Stärken von Print: Ausführliche Texte, nicht auf kommentierte Videos.

26 Antworten zu „M! Games – Der Name ist ein Anderer, doch die Seele bleibt die Gleiche“

  1. Morn sagt:

    Nachdem ich eben ein wenig in der neuen M! geblättert habe, kann ich deine Euphorie bezüglich des gelungenen Neustarts nur teilen.
    Ich wünsche den Jungs jedenfalls alles Gute und hoffe, dass das neue Konzept aufgeht und möglichst viele neue Käufer angesprochen werden.

  2. Roland Schuffner sagt:

    Spannend, das wird doch nicht die consolPLUS gewesen sein die unsere deutschen Verlage zu solchen Schritten veranlasst! Find eich auf alle Fälle cool, werd wohl in Zukunft consolPLUS, GEE und jetzt wieder M! (MAniac) lesen.

  3. Nibnob sagt:

    Na, gamesTM gibt es ja auch schon ein paar Ausgaben lang, die haben das auch ohne Datenträger durchgezogen.
    Insgesamt gefällts mir gut, ich hoffe, das bringt den gewünschten Erfolg als Bestätigung eines guten Heftkonzeptes. Ich werd heute Abend mal über einen Abo-Abschluss nachdenken.

  4. Frank sagt:

    Die Maniac hat mich durch viele Jahre meiner Jugend begleitet. Allerdings hab ich mir zuletzt eigentlich nur noch die GEE geholt, den Rest hat man eh tagesaktuell auf Seiten wie 4Players oder Krawall gefunden. Nach dem meiner Ansicht nach recht gelungenen Start der consolPlus (hatte mir das Heft aus neugierde mal geholt) werd ich wohl auch mal in die neue M(aniac)! reinschauen. Wie wärs jetzt nur noch mit einem Neustart der fun generation? :)

    Gruß
    Frank

  5. Nibnob sagt:

    Ein Neustart der fun generation (aber lieber als FUN GENERATION) wäre die Krönung des Ganzen :)
    Nur schade, dass CyPress nicht mehr ist, was die Chancen ziemlich mindern dürfte …

  6. Rene sagt:

    Ist wirklich nett geworden, nur ich hab mir die Maniac auch (nicht nur) wegen der tollen DVD gekauft

  7. Fossil sagt:

    Das sieht ja nett aus. Da werd ich glaub ich mal reinschnuppern auch wenn ich noch nie Fan der Mainiac war. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
    Mich wundert nur das überall die Consol+ so gelobt wird. Ich fand die Ausgabe echt schlecht. Wirkt auf mich wie ein von 18 jährigen zusammengeklöppeltes Werk in dem vieeeel (zu viel) Druckfarbe verschwendet wurde. Da kommt die GamesTM (und sogar die GA) schicker und invormativer daher. Aber das kann an meinem Alter liegen und ist auch subjektiv…

  8. Deef sagt:

    War ein großer Fehler die DVD wegzulassen. Ich habe deswegen mein Abo gekündigt.

  9. Maverick sagt:

    Die Zeitschrift macht vom Papier und dem Cover her einen sehr guten Eindruck, allerdings brauche ich die Zeitung gar nicht erst lesen, wenn mir kindische Spielkarten beim Aufschlagen entgegenflattern. Sowas braucht kein Mensch, ich will kein Kindermagazin.

  10. Tim sagt:

    Ich brauche echt keine DVD, bin froh dass die weg ist. Gucke mir die nie an. Videos von Spiele bekommt man auch schneller im Internet heutzutage, da will ich nicht auch noch für ne DVD zahlen…

  11. Maddrax78 sagt:

    Das mit den Artikelrecycling machen nicht nur IDG und Computec sondern auch Airmotion zwischen 360 LIVE und GAMES TM, ob das mit den 3 Magazin (PS3M) nicht noch schlimmer wird ??? Ansonsten kann man der Manaic-Crew nur gratulieren für den mutigen Schritt. Überlege mir ein Abo, denn eine DVD erscheint mir in diesen Zeiten eh unwichtig.

  12. Anbei sagt:

    Ein glänzendes Artwort?
    Ich kenne nur Artwork :D

  13. Evil sagt:

    *arg*

    Hab’s verbessert :)

  14. blabla sagt:

    Finde m-games alles andere als positiv! die idee zur veränderung an sich ist ja gut. den namen zu ändern finde ich sehr positiv, da der name maniac doch recht freakig und uneindeutig war. die dvd wegzulassen find ich auch in ordnung. ABER die dvd weglassen und trotzdem noch 4,50 kosten, find ich echt hammermäßig. ich brauche keine klebebindung und erst recht kein hochglanzpapier, bin da nicht so anspruchsvoll, von mir aus weglassen und 50-80 ct weniger verlangen. Sammelkarten gehen gar nicht, das ist was für kids und die kaufen die maniac wohl nicht. das layout find ich auch eher verschlechtert. die witzigen zeichnungen gegen alberne fotos zu tauschen kann ich noch akzeptieren, aber alles in einer farbe, man kann nicht mehr gleich auf einen blick sehen welchem system der test bzw die wertung gilt. naja, ich kauf mir noch die nächsten 2 ausgaben, sollte es so bleiben, dann gehen für mich über 10 jahre maniac zu ende :(
    hoffentlich bleibt sie hoch lange erhalten, wenngleich ich nach den änderungen eher skeptisch bin.

  15. mornswife sagt:

    schade, schade, dass man – in zeiten des internets!!! – eine einzelausgabe der zeitschrift oder einzelne artikel daraus nicht ONLINE abrufen kann ohne zu abonnieren, meinetwegen gegen ein entgelt! bin die mama des oben genannten schlüsselbandsammlers und werde nun die zeitschrift ganz analog kaufen müssen… ( was die verleger natürlich freut, ich gönns euch auch! ) ne digitale lösung OHNE abo wäre aber auch nett!!! oder geht das und ich habs nur nicht gefunden, weil ich im analogen zeitalter groß geworden + deshalb zu doof bin????

  16. mornswife sagt:

    ps bin NICHT verwandt oder verschwägert mit dem morn, der den 1. kommentar abgegeben hat!!!

  17. Falconer sagt:

    Operation gelungen, Patient lebt! Cybermedia hat die Zeichen der Zeit erkannt und einen glänzenden Relaunch hinbekommen. Klasse Layout, tolles Papier, echter Game-Spirit in den Artikeln. Der Preis ist meiner Meinung angemessen. Ein hochwertiges Produkt kostet halt gutes Geld.

  18. Maverick sagt:

    consolPLUS ist mMn ebenso hochwertig und kostet um einiges weniger.

  19. Falconer sagt:

    Die consolPLUS ist wirklich richtig gut. Mit dem Panini-Verlag im Rücken wurde zudem die Preisschraube eheblich nach unten gedrehr. Kann mir nicht vorstellen, dass Cybermedia sich das leisten könnte.

  20. Calvero sagt:

    Ich hoffe für Cybermedia, dass sie mit der momentanen Auflage (diese geben sie im Heft ja selbst mit 50000 an) und dem Preis von 4,50 Euro noch lange überleben können. Denn mehr Leser werden sie wohl auch mit der M! nie mehr erreichen. Die DVD wegzulassen finde ich mutig, aber absolut notwendig. Ob sich die teuren Sachen wir Sammelkarten und Kartenspiele auf Dauer rechnen, wage ich zu bezweifeln, auch die Anzeigenbuchung scheint ja auf dem gewohnt mageren Niveau hängenzubleiben. Das ist schon sehr traurig, dass die Industrie ein solches Produkt nicht wenigstens für dessen Neuauflage etwas mehr unterstützt.
    Eine Sache stößt mir allerdings sauer auf und steht am krassen Widerspruch zum Ziel eines „erwachseneren“ Heftes: die Wiedereinführung der Emotions-Redakteursbilder, ich sage nur: „Finger im Mund“. Die Peinlichkeit erreicht zwar nicht das Niveau früherer Comicbildchen, alleine die ständige Wiederholung der (sorry) hässlichen Fotos nervt. Warum müssen Spielezeitschriftsredakteure eigentlich unverrückbar davon überzeugt sein, dass sie ihre Visagen auf fast jeder Seite zeigen müssen?

  21. Falconer sagt:

    @Calvero
    Sie geben keine Auflage von 50.000 an, sondern die Leserzahl. Das ist ewtwa anderes. Hätten sie eine 50.ooer-Auflage, wären sie garantier bei der IVW gemeldet.

  22. Masterron sagt:

    …die aktuelle Ausgabe von M! Games hat 122 und nicht 116 Seiten ;)

  23. Masterron sagt:

    (bin aus Versehen auf den Enter-Button gekommen ;) )

    Zur M! Games selbst:

    Langsam aber sicher wird der Zeitschriftenmarkt für mich immer frischer (ob das wohl was mit der Magazin-Bombe Consol Plus zu tun hat?), vor allem, weil die DVDs zum Glück nun immer seltener werdern. GamePro ist nun das einzige „richtige“ DVD-Magazin. Aber auch bei IGD wird irgendwann der Trend einschlagen, die DVD rauszuschmeissen und den Preis auf 3€ herabzusetzen, ggf. auch einige Seiten dazu zu schmeißen, immer mehr Hefte wagen es nämlich, die magische 100er-Grenze zu überschreiten (YEAH!!). Erst waren es ja (abgesehen von Computerbild Spiele) vor vielen Jahren nur der Verlag Live Emotion mit den Heften XBG Games und Wii Magazin, kürzlich war es das Consol.Plus, welche den Zeitschriftenmarkt einen neuen Stil verpasst hatte und schon so luxuriös wie kaum ein anderes Heft ausgestattet ist. Nun auch M! Games, okay, das Heft sieht zwar auf den ersten Blick zwar teuer aus, mit den 4,50€ aber wenn man es sich genauer anschaut, ist auch dieses Heft – wie die anderen erwähnten Heften auch – ein großes stück Luxus. 122 Seiten, Hochglanzumschlag, Zweiseitiges Cover (also, dass die Rückseite des Heftes auch zum Cover gehört), schöne Papiersorte und Sammelkarten (SSBB-Quartett und Retro-Konsolen-Sammelkarten) sind doch definitiv ihr Geld wert. Nunja, Games Aktuell hat den ersten (und mutigsten) Schritt schon getan, indem sie die DVD weg gelassen haben, aber etwas mehr hätte ich mir auch gewünscht. Ich will jetzt nicht verlangen, dass das jetzt so luxuriös wie M! Games oder Consol Plus ausgestattet ist, aber mindestens eine Klebebindung und 116 Seiten sollten schon drin sein. Von mir aus, kann auch der Preis höher werden, 2,99€ wäre beispielsweise völlig in Ordnung! Schade, dass Computec aber so gierig und schon fast selbstsüchtig ist, ich wette, der Verlag macht mit etwas besser ausgestateten Heften mehr Geld, als dass sie dadurch sparen, wenn die ihre Hefte nur noch weiter schrumpfen! Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, vor allem jetzt es spürt manch ein Zeitschriften-Leser ziemlich heftig: Der Zeitschriftenmarkt wird langsam, aber ziemlich sicher wiederbelebt und im alten Glanz mit wunderbaren Heften aufkommen. Wenn der Trend auch bei Computec und IDG ankommt, ist alles in Ordnung! Und so wird es auch sein, wenn es alle nur wollen ;)

  24. HomiSite sagt:

    Hm, da muss ich mir die Relaunch-Ausgabe wohl mal holen. Den Titel finde ich zwar immer noch doof, aber die inneren Werte scheinen zu stimmen. Wobei ich seinerzeit der M! den Rücken zuwandte, weil deren Texte allzu austauschbar waren (trotz Extended) – und das damalige neue Layout/Wertungssystem tat das Übrige.

    Ich denke, angesichts gTM, ConsolPLUS und nun neuausgerichteter M! Games kann man von einem neuen Trend oder Ära sprechen; Die DVD ist über kurz oder lang tot (so bequem ich sie finde).

    PS: Als neuen „Heilsbringer“ sehe ich übrigens sowohl ConsolPLUS noch nicht und gTM nicht mehr. Schlecht sind die Mags aber keinesfalls.

  25. Calvero sagt:

    @Falconer
    Ist mir schon klar, dass die Maniac schon lange keine IVW-feste Verbreitung in dieser Größenordnung mehr hat. Auf der Testerklärseite, wo die 50000 genannt werden, ist aber natürlich kein Platz für Feinheiten und ich denke mal, dass Cybermedia diese 50000 auch gegenüber Werbekunden kommuniziert (die aber wohl ähnlich skeptisch sind). Bei Konsolenmags ist der Mehrleserfaktor sicher nicht sehr hoch, darum sehe ich diese Ungenauigkeit Leser/Käufer hier gerne nach.

  26. rocky0360 sagt:

    Hallo
    Bin 46 und spiel nun schon Jahre gewaltätige Spiele . Bis heut hab ich aber noch keinen gekillt . Solche Spiele machen nun mal Spass . Ich spiel auch Gears of War 2 . Als Erwachsener werd ich mir in einem Land der Demokratie und Meinungsfreiheit von niemanden vorschreiben lassen was ich spiele oder lese oder so . Die , die das festlegen haben zum Teil Null Ahnung von dem was Sie da beurteilen . Wenn ein 14 jähriger so ein Spiel spielt und gewaltätig ist liegt das sicher nicht an dem Spiel . Wenn er in diesem Alter nicht zwischen Realität und Spiel unterscheiden kann , ist irgendwas in seinem Kopf nicht ok . Da ist bei ihm was schief gelaufen . Mein Sohn durfte auch Spiele und Filme sehen die eigentlich noch nichts für ihn waren . Ich beurteile was er spielen kann und was nicht . Aus ihm ist ein ordentlicher Mensch geworden . Wenn ich Das kleine Arschloch ansehe und das der ab 12 ist da greif ich mich echt an den Kopf . Wir versuchen Ausdrücke zu vermeiden und da kommen nur welche vor . Die sowas beurteilen haben auch irgendwie und so . Schauen die sich denn an was sie beurteilen sollen ? Die da gegen solche Spiele vorgehen wollen sollten erst mal überlegen und dann handeln . Mein Sohn (24) und ich werden weiter spielen .

Kommentar hinterlassen

Formatierungshilfe:
<blockquote>Zitat</blockquote>

Avatar gefällig?
Kurz mit beliebiger Mailadresse bei Gravatar anmelden.

Bitte beachten:
Sofern die Kommentarmoderation aktiviert ist, erscheint der Beitrag erst nach seiner Freischaltung.

Kommentare mit mehr als zwei Links müssen freigeschaltet werden. Das Feld "Webseite" bitte nur bei Bedarf ausfüllen.

Bitte folgende Aufgabe lösen (Spamschutz): Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.