IVW-Zahlen III/2014 – Schönrechnen

Es gibt wieder frische IVW-Zahlen und im Vergleich zum Vorjahr ist es grausam wie immer. XBG läuft leider langsam gefühlt unter ferner liefen und von der PC Games gibt es aktuell gar keine Zahlen. Damit alles nicht ganz so schlimm ausschaut, gibt es anschließend noch einen Vergleich mit dem Vorquartal. Da ist dann doch der ein oder andere Lichtblick versteckt.

Vergleich III/2013 mit III/2014
Computer Bild Spiele: 88.060
(-34,71%/-46.811 Exemplare)

Game Master: 20.522
(-15,9%/-3.881 Exemplare)

GamePro: 16.623
(-10,65%/-1.981 Exemplare)

GameStar: 67.839
(-17,84%/-14.728 Exemplare)

Games Aktuell: 22.075
(-9,47%/-2.309 Exemplare)

PC Games: Meldung nicht eingetroffen
/

PC Games Hardware: 30.912
(-7,99%/-2.2684 Exemplare)

play4: 20.657
(-25,09%/-6.918 Exemplare)

Xbox Games: 5.980
(-39,75%/-3.945 Exemplare)

Vergleich II/2014 mit III/2014
Computer Bild Spiele: 88.060
(+0,43%/+381 Exemplare)

Game Master: 20.522
(+49,23/+6.770 Exemplare)

GamePro: 16.623
(+5,62%/+885 Exemplare)

GameStar: 67.839
(-1,11%/-761 Exemplare)

Games Aktuell: 22.075
(+21,68/+3.933 Exemplare)

PC Games: Meldung nicht eingetroffen
/

PC Games Hardware: 30.912
(+1,56%/+476 Exemplare)

play4: 20.657
(+1,59%/+324 Exemplare)

Xbox Games: 5.980
(-28,71%/-2.408 Exemplare)

Quelle: ivw.eu

41 Antworten zu „IVW-Zahlen III/2014 – Schönrechnen“

  1. Gabumon sagt:

    Meldung nicht eingetroffen?

    Das klingt nicht sonderlich gut, nicht das Computec die aus der IVW genommen hat?

    Wie rentiert sich bitte die Xbox Games noch? Sonst sind die zahlen zumindestens zum Vorquartal halbwegs stabil, ausser bei der Gamemaster (zum Positiven) und der XBGames (totalcrash..)

    • Evil sagt:

      Das klingt nicht sonderlich gut, nicht das Computec die aus der IVW genommen hat?

      https://twitter.com/Odufroehliche/status/524530874776551425

      Kann man so machen, muss man aber nicht. Die Com! hat z.B. auch alle Varianten eingestellt (Pocket, Magazin, CD, 2 DVDs) und nur eine übrig gelassen (DVD) und hat trotzdem Zahlen gemeldet.

    • Gabumon sagt:

      wobei ich mich Frage wie weit das einstellen einzelner Magazinvarianten auf die IVW Zahlen drückt, positiv sicher nicht.

      Allerdings war es sowieso schon schwierig was anderes als die 2 DVD version zu bekommen. Ist bei Gamestar allerdings auch kaum noch anders, nur bei CBS sehe ich noch beide Varianten.

    • Evil sagt:

      Bei der Berechnung der IVW-Quartalszahlen läuft irgendwas völlig verquer läuft. Wenn die Druckauflage runtergeht, reißt das die Verkäufe bei niedrigen Auflagen in den negativen Bereich. Siehe z.B. iPhone Welt. Da wurden im 2. Quartal 2014 angeblich 24.602 Hefte an den Kiosk geliefert, 27.158 sollen aber zurückgegangen sein. 2.556 Käufer müssten demnach ihre Hefte zurückgebracht haben, was ich für sehr unwahrscheinlich halte. :ugly:

      Ich könnte mir vorstellen, dass bei der PCG die Einstellung einer Variante ähnlich reinhaut, dass da völlig falsche Zahlen rauskommen und man durch ein Quartal aussetzen das umgeht.

    • Calvero sagt:

      Welche Version der PC Games bleibt denn übrig? Nur eine DVD-Version und man zwingt die „Magazin“-Käufer zur teureren Ausgabe?

    • Petra sagt:

      Welche Version der PC Games bleibt denn übrig? Nur eine DVD-Version und man zwingt die “Magazin”-Käufer zur teureren Ausgabe?

      Zwei Varianten sind im Angebot, jetzt und auch künftig:
      – PCG Magazin ohne DVD
      – PCG Extended mit 2 DVDs + Vollversion + 16 Seiten extra

      Petra
      PC Games

    • Calvero sagt:

      Danke, hatte nicht sofort kapiert, dass die Titelreduzierung der PCG schon vollzogen ist. Letztendlich stellt sich aber die Frage, ob das Eindampfen auf eine einzige Variante nicht noch sinnvoller wäre. Entweder als Magazin-only zum höheren Das-ist-mir-Print-wert-Preis (wie M!Games, cinema oder z.B. alle Hifi-Zeitschriften) oder zum alleinigen Heft-mit-Zwangs-DVD (wie der Rolling Stone es schon immer macht). Ich wäre für den Verzicht der DVD-Beilage, das würde auch die Remittierkosten drastisch senken.

    • Calvero sagt:

      zu den unlogisch wirkenden Zahlen der iPhone Welt: Die erscheint nur 6x im Jahr und da kann es wohl vorkommen, das ältere Ausgaben noch länger (über eine Quartalsgrenze hinaus) im Regal bleiben und erst im folgenden Quartal remittiert werden. Nur bei den genauen Heftauflagen mit Angaben zu konkreten Ausgaben wird alles ganz genau und auch rückwirkend gezählt (wenn z.B. der Händler eine Sonderausgabe mit DVD noch weiterverkauft, auch wenn bereits die neue Ausgabe erschienen ist).

    • Evil sagt:

      Fragt sich dann, was die Quartalszahlen dann eigentlich überhaupt bringen. Bei der monatlichen Screenfun gab es Heftauflagen. Die letzte und zugleich niedrigste Zahl ist von Heft 4/09 und liegt bei 12.883.

      Bei den Quartalszahlen I/09 kamen anschließend 11.616 verkaufte Hefte raus. Das ist für mich absolut unlogisch, wie der Durchschnitt da niedriger sein kann als die schlechteste Verkaufszahl der Einzelmeldungen zwischen Januar und März.

  2. Spezi sagt:

    Vielleicht einer der Gründe, warum Frau Fröhlich ihren Hut bei Computec nehmen musste….

    • Gabumon sagt:

      Für mich klingt das bei Petra Fröhlich eher nach freiwillig.

      „Müssen“ klingt bei Computec eher wohl anders. Wie war das bei Fränkel und Hesse der überlieferung nach? „Ihr habt 10 Minuten zum Packen“?

    • Bonito sagt:

      „Freiwillig“ ist bei Computec wohl ein dehnbarer Begriff.

      Und ich denke, man kann die Umstände von damals mit denen heute kaum vergleichen – zudem fehlen uns für diesen Vergleich einfach auch die Einblicke in die Firmeninterna – und die wird Computec wohl kaum in einem Forum öffentlich breitreten…

      Zudem sind die Entscheider heute (Hengstenberg/Ippisch/Rosenbusch) andere als beim Fall Fränkel/Hesse (Göszalan). Daher kann man auch hier kaum Parallelen ziehen.

      Fakt ist, dass die Zahlen nicht gut aussehen – aber die finanzielle Bewertung überlasse ich anderen.
      Fakt ist auch, dass auch im Fall Petra Fröhlich der Eindruck entstehen kann, dass trotz allem, die Marktmechanismen hier – wenn auch mit sehr sehr sehr sehr viel Verspätung – gegriffen zu haben scheinen…

      Wir werden es wohl nie offiziell erfahren ;-)

    • Gabumon sagt:

      naja das bei den Redaktionen gespart werden wird, dass sieht man ja auch an den Zahlen. Ich hoffe mal das Petra wenigstens ordentlich im Heft verabschiedet wird und das nicht nur nebenbei im Editorial erwähnt wird.

      So ein Special „Ihre besten Spiele aus 20 Jahren“ oder so :D

    • Petra sagt:

      Ich hoffe mal das Petra wenigstens ordentlich im Heft verabschiedet wird und das nicht nur nebenbei im Editorial erwähnt wird.
      So ein Special “Ihre besten Spiele aus 20 Jahren” oder so

      Ist bereits in Arbeit – wir nennen es vermutlich „Vermächtnis. Die Fröhlich-Protokolle“ ;-)

      Petra
      PC Games

    • Gabumon sagt:

      Da müsste ja dann auch der Legend of Kyrandia Review in PCG 11/92 auf Seote 42-45 Erwähung finden. War immerhin (vom schnellen Durchblättern ) der erste Petra Maueröder Rewiev in der PCGames

    • gamersince1984 sagt:

      Eigentlich müßte es mit dem Play Time-Leserbrief beginnen…

  3. Smiths sagt:

    Wie steht es um die N-Zone?

    • Gabumon sagt:

      20100 Exemplare nach Verlagsangabe, da kann man aber gut und gerne sicher 10000 Stück abziehen wenn nicht mehr…

    • Evil sagt:

      Spekulationen zu den Zahlen möchte ich da nicht kommentieren. Aber wer am Kiosk das Heft durchblättert sieht ja, dass nicht eine bezahlte Anzeige drin ist in der aktuellen Ausgabe. Schön ist sicher etwas anderes.

  4. Evil sagt:

    Ich hab übrigens mal die Erscheinungstermine migriert und aktualisiert.

    Da ich in absehbarer Zeit nicht dazu kommen werde die Heftarchivseite (evil.to) mal in einen technisch ordentlichen Rahmen zu pressen und regelmäßig mit Updates zu versorgen.

  5. Peter sagt:

    Ich hoffe, es bedeutet nichts – aber auf ihrem xing-Profil gibt Petra Fröhlich an, dass sie nur mehr bis 12/2014 Chefredakteurin bei PC GAMES ist… weiß da wer was?

  6. Peter sagt:

    Sorry, habs erst jetzt gelesen, sie hört also tatsächlich auf :-(

  7. Gabumon sagt:

    Jochen Gebauer verlässt IDG und Heiko Klinge wird Chefred der Gamestar ..

    Hoffentlich fällt die Gamestar jetzt nicht auf Gamepro nivau ab…

    • gamersince1984 sagt:

      Der ist aber schnell wieder weg.

    • Martin sagt:

      Gebauer ist doch gerade erst Chefredakteur geworden, oder irre ich mich da? Das ging dann ja wirklich schnell, zumal mir die Ausgaben unter seiner Regie allesamt sehr gut gefielen.

  8. Rodon sagt:

    Es hieß ja von Anfang an, er macht das eigentlich nur vorübergehend. Nur klang das damals nicht so, als würde er dann gleich IDG verlassen, sondern wieder irgendeinen anderen Posten im Hause übernehmen.

  9. Calvero sagt:

    Hatten wir das hier schon betrauert:
    http://edge.computec.de

    PS: Glaubt jemand, dass Heinrich Lenhardts digitale Version der Powerplay noch erscheint?

    • Gabumon sagt:

      Ich bezweifel es. Hat überhaupt eines der „Digital Only“ Magazine der Computerpublikationsverlage lange überlebt?

  10. Calvero sagt:

    Wer sich einen Überblick über die neue Ausrichtung der GameStar verschaffen will: Hier kann man 14-Tage kostenlos die IDG-Titel lesen:
    https://de.readly.com/catalog/de/computers-technology

  11. Gabumon sagt:

    Interessantes Interview

    http://meedia.de/2014/10/30/der-untergang-der-deutschen-zeitschriftenkultur-thomas-koch-ueber-die-entlassungen-bei-gj/

    Dieses „Welche Digitalstrategie“ erinnert fatal an IDG und Computec, beide haben es nicht hinbekommen einen „Mehrwert“ zu bieten für den Leute zahlen würden. Gamestar mit Gamestar+ ist auch lächerlich, da werden uralt Artikel aus dem Heft einfach als Bezahlinhalt auf die Seite gepackt. So geht das auch nicht. Genauso wie umgekehrt nicht, beides braucht ganz unterschiedliche Inhalte…

  12. Tobi sagt:

    In der aktuellen Ausgabe sind sehr viele Tests drinnen (und dafuer nur sehr wenige Reviews). Diese Entwicklung finde ich sehr gut und sollte so beibehalten werden. News gibts im Internet viel frueher (und zum Erscheinungstermin sind sie alt) und ausserdem haben Ankuendigungen manchmal viele Unterschiede zu dem, was tatsaechlich erscheint.

  13. Tobi sagt:

    Sorry, Previews meinte ich.

  14. Lars sagt:

    Was macht Frau Fröhlich jetzt eigentlich? Im Impressum von PCG scheint sie noch immer auf?!

  15. Rodon sagt:

    Die PC Games hat seit der Ausgabe 03/15 ein neues Logo und feiert das als „gelungene optische Neuerung“. Dabei hat man nur das Weiß aus dem „PC“ entfernt, was relativ bescheiden aussieht. Dann hat man noch eine neue Schriftart für Überschriften gefunden; die gefällt mir hingegegen ganz gut.

    • Evil sagt:

      Auf den ersten Blick sieht es aus wie „Games“ – unliebsame Dinge „PC“ möglichst unsichtbar machen…. Die neue Schriftart für TItelschlagzeilen sieht hingegen ein wenig nach GameStar aus.

      Im Computec-Shop sieht man auch sehr schön, dass das Logo in klein nicht funktioniert und dir die schmalen Linien wegbrechen.

    • Gabumon sagt:

      Das Logo sieht aus als hätte der Praktikant mal Illustrator ausprobieren dürfen mit irgendeinem unwichtigen Projekt :ugly:

  16. Gabumon sagt:

    Gibt es hier eigentlich noch PCGames Leser?

    Gibt es bestimmte Gründe warum ihr das Magazin noch lest? (Aus Gewohnheit lassen wir mal als Grund weg) Ich kenn nur noch Ex-Leser und die haben eine ganze Latte von Gründen warum sie die nicht mehr Lesen (Preis, Umfang, Inhalt …) nun würd ich mal gerne das ganze aus der Sicht der Leser sehen und vergleichen.

  17. Gabumon sagt:

    Hat sich Computec eigentlich mittlerweile die Schlussredaktion gespart? Wieso darf ein Peter Bathge einfach mal behaupten das „Liste B = Beschlagnahmung“ ist? Gamestar hat das mittlerweile halbwegs gelernt, nur bei PCGames wird weiter so Mist behauptet…

    Liste B, da meint die BPJM nur, die kann viel meinen wenn der Tag lang ist, Beschlagnahmen können die nix…

Kommentar hinterlassen

Formatierungshilfe:
<blockquote>Zitat</blockquote>

Avatar gefällig?
Kurz mit beliebiger Mailadresse bei Gravatar anmelden.

Bitte beachten:
Sofern die Kommentarmoderation aktiviert ist, erscheint der Beitrag erst nach seiner Freischaltung.

Kommentare mit mehr als zwei Links müssen freigeschaltet werden. Das Feld "Webseite" bitte nur bei Bedarf ausfüllen.

Bitte folgende Aufgabe lösen (Spamschutz): Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.