IVW-Zahlen II/2016 – Rabenschwarz sind meine Kleider

Die Freude über den Auflagenzuwachs bei der Computer Bild Spiele war nur von kurzer Dauer. Im zweiten Quartal 2016 ging’s mit den Verkaufszahlen wieder abwärts – und zwar sehr deutlich. Fast 50% Auflagenminus und ein neues Allzeittief müssen die Hamburger verkraften.
Paninis Game Master kann nach kräftigen Verlusten wieder ordentlich zulegen und überholt mal eben die GamePro und die Games Aktuell. Allerdings erscheint auch nur noch alle zwei Monate eine Ausgabe.

II/2016 (im Vergleich mit II/2015)
Computer Bild Spiele: 36.936
(-47,23%/-33.056 Exemplare)

Game Master: 15.454
(+35,24%/+4.027 Exemplare)

GamePro: 11.395
(-17,94%/-2.491 Exemplare)

GameStar: 48.684
(-23,53%/-14.982 Exemplare)

Games Aktuell: 14.031
(-25,56%/-4.818 Exemplare)

PC Games Hardware: 24.131
(-11,08%/-2.691 Exemplare)

play4: 16.234
(-15,66%/-3.014 Exemplare)

 

II/2016 (im Vergleich mit I/2016)

Im Vergleich mit dem Vorquartal kann GameMaster ein sagenhaftes Plus von über 80% verbuchen, wohingegen die CBS mit fast Minus 55% die Verliererliste anführt.

II/2016 (im Vergleich mit I/2016)
Computer Bild Spiele: 36.936
(-54,42%/-44.106 Exemplare)

Game Master: 15.454
(+81,02%/+6.917 Exemplare)

GamePro: 11.395
(-9,64%/-1.216 Exemplare)

GameStar: 48.684
(-8,15%/-4.321 Exemplare)

Games Aktuell: 14.031
(-15,52%/-2.578 Exemplare)

PC Games Hardware: 24.131
(-11,13%/-3.021 Exemplare)

play4: 16.234
(-9,53%/-1.710 Exemplare)

Quelle: IVW.eu

28 Antworten zu „IVW-Zahlen II/2016 – Rabenschwarz sind meine Kleider“

  1. Tris sagt:

    Bin mal gespannt, ob sie den Satz „Europas größtes Spielemagzin“ vom Heftcover entfernen.

    • Rodon sagt:

      Mich würde vor allem mal interessieren, wann man das Heft einstampft. Die Auflage ist doch nur noch peinlich und es wird auch nicht mehr besser werden. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    • Tobi sagt:

      Die Pc Games gibts auch noch und die dürfte wahrscheinlich noch weniger Verkäufe als die CBS haben.
      Wahnsinn, heute nur mehr knapp 37.000 und zu den Hochzeiten mal über 700.000 verkaufte CBS-Hefte pro Monat.

    • Gabumon sagt:

      Naja man merkt das schon an den Vollversionen der CBS.

      Die Goldvollversionen gehen ja noch (letzten 3 Monate) Baphomets Fluch 5, Assassins Creed Brotherhood, DSA Memoria

      Die Silbervollversionen sind dagegene immer mehr B-Ware: The Last Thinker, The Night of the Rabbit (Obwohl ich das eigentlich sehr gut find), Dark …

      Die sparen da auch schon massiv zusammen (Da die CBS eh nur noch aus der VV besteht kann man da auch sonst kaum noch sparen)

      PCGames dürfte wohl bei maximal 20000 Exemplaren rumkrebsen, wenn überhaupt noch. Ich bin bei beiden gespannt ob die das Jahr noch überleben.

  2. Tobi|TF sagt:

    Die Entwicklung ist schon traurig. Hoffen wir, dass der (Spiele-) Zeitschriftenmarkt nicht irgendwann ganz einbricht …

  3. TheBRS sagt:

    Zum Thema CBS:
    Aufgrund der doch eher minderwertigen Papierqualität, dem Vorteil der „Querfinanzierung“, der Springerverlag publiziert vermutlich mehrere Magazine mit ähnlicher bzw der selben Papierqualität und profitiert somit von geringen Durchschnittskosten pro Heft, und dem doch eher minderwertigen Journalismus lohnt sich das Heft vermutlich sogar noch mehr als die GS.

    Zum allgemeinen Trend:
    Das Verenden der Zeitschriften ist wohl kaum aufzuhalten, dabei geht es heute nicht einmal primär um die Qualität der Magazine sondern vielmehr um Aktualität. In Zeiten von Youtube, diversen Blogs, Tag-Eins-Patches bzw. häufigen Updates und Social-Media ist das Magazin vom Mittwoch bereits am Mittwoch schon wieder veraltet, kostet Geld und bietet kaum noch relevanten Inhalt. Auch „exklusive“ Einblicke in diverse Spieleschmieden locken niemanden mehr hinter dem Ofen vor.
    Dabei muss ich an dieser Stelle allerdings die GS lobend erwähnen, auf deren HP bin ich mittlerweile wirklich gerne unterwegs. Sieht gut aus, leichte Navigation und meist brandaktuell.

    • Gabumon sagt:

      Wenn die Newsspalte, die Werbung und das Tracking bei Gamestar nur nicht so shit wären.

      Naja der gesamten „ComputerBild“ gruppe geht es alles andere als gut. Auch Computerbild, und diese AudioVideo Bild leiden unter extremen Auflagenschwund. Genauso wie Bild selbst übrigens. Wie lange da Querfinanzierung noch geht ist die andere Sache…

      Gleiches bei Computec, irgendwann ist da auch mit Querfinanzierung vorbei

    • Falconer sagt:

      In welchem Jahr lebst Du, Gabumon? Um die „Querfinanzierung“ von Print zu Print geht es schon lange nicht mehr. Vom Springer-Umsatz entfallen fast 70% auf’s Digital-Geschäft, bei Computec sind es bis Jahresende wahrscheinlich auch schon 50%. Der „Auflagenschwund“ interessiert keine Socke mehr. Es geht um das Überleben von Marken in der Nische bzw nach dem Ende von Print.

    • Gabumon sagt:

      Wer besucht den ernsthaft Computerbildspiele.de

      Das ist das Problem, nicht nur das Heft ist unlesbar, auch die Website. Axel Springer könnte das Heft natürlich noch lange Querfinanzieren selbst wenn die kein einziges Heft verkaufen.

      Die Frage ist da eher wie lange es für die Sinn macht. Irgendwann ist das auch nicht mehr gegeben und CBS dürfte da wohl kurz vor stehen.

  4. Rodon sagt:

    Die Menschen wollen heutzutage unterhaltsame Let’s Plays auf YouTube in FullHD sehen. Oder sowas wie die RocketBeans. Das können die Zeitschriften überhaupt nicht mehr anbieten. Immer mehr Leute sind nicht mehr dazu bereit, ihren Blick vom Bildschirm abzuwenden und sich einem Heft zu widmen, in dem man nicht umhertouchen kann und in dem sich die Bilder nicht bewegen. Isso. Ich schreibe bewusst „Leute“ statt „Gamer“, weil ja eigentlich alle Printprodukte durch die Bank immer mehr an verkaufter Auflage verlieren. Print stirbt aus.

    • Gabumon sagt:

      Gamestar hats versucht, das Ergebnis ist sagen wir mal… peinlich. Also nicht Raumschiff Gamestar lustig peinlich sondern einfach nur peinlich.

    • Spiritogre sagt:

      Ja, Gamestar hatte das lange vor Rocket Beans, nannte sich „High 5“ und wurde dann aber schnell eigenständig. Und irgendwann eingestellt. Gute Leute wie Fabian Siegesmund sind damals von Gamestar weg um ein wirklich übles Unterschichten-Kinder „Gag“-Programm zu machen.

      Tatsache ist aber, dass ich unheimlich gerne Videos (Live) schaue (Twitch) oder Podcasts höre bzw. auch dann die Videocast Aufzeichnungen. Grund ist einfach, das kann nebenher laufen. Ist wie das Radio, das den ganzen Tag im Hintergrund dudelt. Gelegentlich bekommt man mal was mit, weil das Gehirn auf Reizworte reagiert aber es verlangt halt keine gezielte Aufmerksamkeit und auch erheblich weniger Zeit als wenn man sich durch alle Newsseiten wühlt.

    • Taris sagt:

      Liegt nicht unbedingt daran, ich hatte früher auch sehr oft 2-3 Spielemagazine gekauft, selbst die PC Games und PC Action hatte ich gleichzeitig im Abo.
      Die ersten Spielemagazine die ich hatte waren noch mit einer Diskette bestückt, das weis ich noch weil ich die letztens erst alle im Altpapiercontainer entsorgt habe.
      Das die Spielemagazine aussterben, liegt nicht daran das viele nicht mehr in einer Zeitschrift gucken wollen, es liegt an der Aktualität, was interessieren mich sachen die vor 2-3 Wochen villeicht noch Aktuell waren?
      Damit die Hefte überleben, müssen sie Monatlich was bringen was nicht Aktuell sein muss und nur die in den Heften wirklich drin haben, das sollte man dann auch Online nirgentwo anders herbekommen können.
      Dann möchte ich wieder Leute da Schreiben sehen die wirklich Spass am Schreiben haben, die Zeitschriften sind für Gamer, Junges Publikum oder Jungebliebene, bis auf einige Ausnahmen villeicht. Da will ich keine Texte drin sehen die, die von der Schreibe her, so auch im Focus oder im Stern stehen könnten.
      Ich hatte mir seit Jahren keine Zeitschrift mehr geholt, mit einer PC Games Ausgabe wo Doom eine Entscheidende Rolle spielt.

    • Gabumon sagt:

      Du willst das Focus niveau haben? Also ich nicht. Absolut nicht. Da kann man ja gleich die Bild lesen.

    • Martin sagt:

      „Da will ich keine(!!!) Texte drin sehen die, die von der Schreibe her, so auch im Focus oder im Stern stehen könnten.“
      Wie kann man das genau andersrum verstehen?

  5. Taris sagt:

    Du hast meinen Text falsch verstanden, das will ich auch nicht, das Problem was ich mit den heutigen Schreibern der Spielezeitschriften habe ist, das viele genauso Schreiben wie in den genannten Heften.

    • UncleHo74 sagt:

      Zitat: „Du hast meinen Text falsch verstanden, das will ich auch nicht, das Problem was ich mit den heutigen Schreibern der Spielezeitschriften habe ist, das viele genauso Schreiben wie in den genannten Heften.“

      Na ja, aber genau das sollte doch der Heilsbringer werden im Print wenn man so manche „Ehemalige“ hört.. endlich „seriöse“ Texte, Gespielt wird ja nicht zum Spaß !!

      Ironie beiseite, das Problem ist, die „Jungen“ die auf eine „flotte Schreibe abfahren“ ( <– ja ich weiß so haben Jugendliche vor 30 Jahren gesprochen, nicht heute), die sind ja schon lange weg und kommen wohl auch nicht wieder, warum willst Du eine Schreibe für die machen? ;)

      Diejenigen, die bewusst Print konsumieren wollen – so zumindest wohl die Überlegung der Verantwortlichen – nicht die Schreibe aus PCAction Zeiten oder dergleichen haben…

    • Gabumon sagt:

      Ich hab mir letztens ein paar alte PCActions aufm Trödelmarkt gekauft. 2007/08 wenn man die mit den heutigen PCGames/Gamestar Tests vergleich, mein Gott stinken die aktuellen Hefte dagegen ab.

      Lange reportagen gabs ja damals nicht daher wenig vergleich, aber abseits davon merkt man sofort wie Schlecht es eigentlich steht

  6. Calvero sagt:

    72.105
    73.036
    70.869
    55.798
    56.120
    53.953
    47.119
    68.774
    25.004

    Kann das bei der CBS wirklich stimmen? Das sind die Verkäufe direkt am Kiosk. Waa haben die denn geändert, dass das 2. Quartal 2016 so mies gelaufen ist? Das kann ja mit Internet und printfauler Jugend nichts zu tun haben.

    • Tobi sagt:

      Vielleicht liegt es an den immer (unter)durchschnittlicher werdenden Vollversionen.

    • Gabumon sagt:

      In der nächsten sind AC Revelations und Black Mirror 3 drin. Aktuel ist es Tropico 5 und das Geheimakte Spinoff.

      Das liegt nicht an den VV, eher das diese oftmals schon in zig Bundles waren. Nur halt die Ubi Spiele meist nicht

  7. Rodon sagt:

    Weiß jemand, warum die aktuelle GamePro eingeschweißt am Kiosk ausliegt?

  8. Don Fishli sagt:

    https://youtu.be/ppYDU03mwh0

    Nette Liebeserklärung von David Hain an die M!Games, wo er aber auch den Bogen um den aktuellen Videospiel-Zeitschhriftenmarkt spannt. Auf jeden Fall nett gemacht, vielleicht fühlt sich ja einer der gerade knapp 75.000 Klicker angesprochen mal wieder ins Zeitschriftenregal zu greifen.

    • Gabumon sagt:

      Ich stimme ihm da Vollständig zu, als Kaufberatung taugen Magazine schon lange nicht mehr. Getestet werden großteilig nur AAA Titel, die sowieso gekauft werden, alles andere findet maximal auf den Websites statt und selbst da sind B+ Titel (Homefront z.b.) das höchste der Gefühle, alles andere versinkt in Kategorien wie Kolumnen.

      Klar ist es gut das Gamestar (und mit starken Abstrichen wegen oftmals erbärmlicher Qualität PCGames) das mit Reportagen zu kompensieren zu versuchen. Aber ob es dafür nicht schon viel zu spät ist.

      Selbst wenn Gamestar Print noch (Laut Herrn Graf) rentabel ist, wenn die Zahlen weiter so ausehen, ist das auch nicht mehr so lange der Fall. Man braucht sich ja auch nur mal die Werbebuchung anzusehen, bei Gamestar ist es schon ziemlich wenig.

    • Calvero sagt:

      Lustig, genau in dem Kiosk habe ich auch immer die M!Games gekauft, nachdem ich das Abo gekündigt hatte. Als ich aber im Frühjahr eine Ausgabe verpasst habe und damit meine Sammlung seit 1999 die erste Lücke hatte, war für mich Schluss. Denn online nachbestellen kann man nur per PayPal. Das war der letzte Auslöser, denn ich war ja schon länger latent unzufrieden mit der Entwicklung bzw. Nichtentwicklung. Meinen Bedarf an Hintergrundberichten deckt nun die RETRO GAMER ab.

  9. Tobi|TF sagt:

    Also … ich vermisse ja doch sehr die PowerPlay! :(

  10. Calvero sagt:

    Na geht doch! Da wird ein neues Heft über eine sündhaft teure Spielkonsole den Händlern nur so aus den Händen gerissen und der Verlag mit Abo-Anfragen überrannt. Was geht erst ab, wenn demnächst die Next Generation der Kulthardware mit WLAN-Anbindung und In-App-Käufen käuflich zu erwerben ist? Selbst Meedia berichtet bereits über den Hype: https://goo.gl/l3TpJ5

  11. Calvero sagt:

    Weiß hier jemand zufällig, was mit Critify.de passiert ist? Habe da früher gerne mal reingeschaut.

Kommentar hinterlassen

Formatierungshilfe:
<blockquote>Zitat</blockquote>

Avatar gefällig?
Kurz mit beliebiger Mailadresse bei Gravatar anmelden.

Bitte beachten:
Sofern die Kommentarmoderation aktiviert ist, erscheint der Beitrag erst nach seiner Freischaltung.

Kommentare mit mehr als zwei Links müssen freigeschaltet werden. Das Feld "Webseite" bitte nur bei Bedarf ausfüllen.

Bitte folgende Aufgabe lösen (Spamschutz): Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.